Abrüstung
Obama erwägt Verkleinerung des US-Atomwaffenarsenals

US-Präsident Obama will offenbar deutlich abrüsten. Die US-Regierung diskutiert über eine Reduzierung des Atomwaffenbestandes um bis zu 80 Prozent. Diese Pläne dürften heftige Kritik der Republikaner provozieren.
  • 3

WashingtonDie US-Regierung erwägt eine deutliche Verkleinerung ihres Atomwaffenarsenals. Im Gespräch ist eine mögliche Reduzierung um bis zu 80 Prozent, wie die Nachrichtenagentur AP am Dienstag in Washington erfuhr.

Mit dem Schritt würde Präsident Barack Obama sein Ziel einer atomwaffenfreien Welt verfolgen, das er 2009 verkündet hatte. Im Wahljahr dürfte eine derartige Abrüstung allerdings die Kritik der Republikaner nach sich ziehen.

Erwogen würden drei Optionen einer Verringerung der Zahl stationierter strategischer Atomwaffen, erklärten ein früherer Regierungsmitarbeiter und ein Mitarbeiter des Kongresses im vertraulichen Gespräch.

Im Raum stehe eine Reduzierung auf 1.000 bis 1.100, auf 700 bis 800 oder 300 bis 400 Waffen. Entschieden sei noch nichts. Derzeit ist mit Russland vertraglich eine Obergrenze von 1.550 Sprengköpfen ab dem Jahr 2018 festgelegt.

Eine Zahl von 300 wäre der niedrigste Wert seit 1950, als das Wettrüsten mit der damaligen Sowjetunion begann. Ende der 80er Jahre verfügten die USA über die Rekordzahl von 12.000 Atomwaffen, 2003 sank sie erstmals wieder unter 5.000.

Ein Sprecher des nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, Tommy Vietor, sagte, die vom Pentagon entwickelten Optionen seien Präsident Obama noch nicht vorgelegt worden. Der Pressesprecher des Pentagons, George Little, wollte zu Einzelheiten nicht Stellung nehmen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Abrüstung: Obama erwägt Verkleinerung des US-Atomwaffenarsenals"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ist unerträglich, wie der Kreml über Vivaldis oder Jaja´s versucht Einfluss in deutschen Medien zu nehmen. Werte bezahlte Schreiber, euer Deutsch ist nicht gut genug, man merkt die Übersetzungen. Desweiteren hat der Kreml keine Zukunft, die Freiheit wird siegen, dank des unkontrollierbaren Internets. Noch etwas an JaJa zum Schluss: Auch wenn Ihr es gebetsmühlenartig wiederholt: Chordorkoswki ist eine zu Unrecht im Gulag sitzender Geschäftsmann, an dem der politisch jetzt gerade sterbende Putin ein sinnloses Exempel statuieren wollte. Mein Grüsse an Chodorkowski: Halten Sie durch, das Ende des KGB und seiner Schleimer wie Putin ist nahe

  • Um zu verhindern, dass die Tunesische Revolte auf Saudi-Arabien ueberspringt, haben die USA in Aegypten Mubarak, Lybien, und nun Syrien den Massen geopfert, und gleichzeitig heftig die Proteste in Bahrain, Saudi Arabien zum Schweigen gebracht,.

    Russland hätte nichts dagegen, aber da die US-Administration mit ihrem Raketenabwehrsystem in Europa Russland einkreist, hat den russischen Bären geweckt.
    Die Russen sehen sie die eigentliche Bedrohung des Schildes, die nicht defensiv, sondern offensive ist!

    Dier Schild würde es ermöglichen, die nukleare Antwort bei einem Überraschungsangriff der USA auf Russland zu neutralisieren.

    Russland wird dies nicht zulassen - USA werden sich an Russland die Zähne ausbeissen, wie Hitler, Napoleon.

    Und ja, viele Russen trinken Wodka, viele Beamte sind korrupt, und haben nicht die schönsten Produkte - und trotz dem haben sie die Welt vor Hitler gerettet, und haben ganze Europa befreit, welches den Nazis ihre Laender praktisch kampflos uebergab, uebrigens mit Hilfe von US-Unternehmen unter voller Kenntnis der US regierung.

    Die westliche Zivilisation wird von US-Medien geblendet, und wenn sie nicht die Lehren aus der Geschichte zieht, wird es zum 3.WK kommen.
    Er wird anfangen, plötzlich, an einem schönen Tag, einem wie der 22. Juni 1941. Gruß.

  • Seit dem Irak-Krieg 2003 haben die USA ihre Glaubwürdigkeit verloren. Die US Macht basiert auf dem Öl, welches in US-Dollar gehandelt wird. Ohne dieser Tatsache würde die Nachfrage nach der US-Währung nur den Produkten entsprechen , die die US Wirtschaft erwirtschaftet. Es konnte sich nicht leisten, eine Armee größer als der Rest der Welt zu unterhalten, könnte nicht Tausende Militärstützpunkte weltweit unterhalten, und ihre Bevölkerung, die nur 6% der Weltbevölkerung darstellt, koennte nicht 40% der Weltproduktion konsummieren. Seit vielen Jahren haelt der Westen die Diktatoren in Öl produzierenden Länder in den herrschenden Positionen, um das Öl billig und ohne Widerstand extrahieren zu koennen. Damit ist der Westen vollig fuer für die Unterentwicklung des Nahen Ostens verantwortlich.


    Als schließlich die Araber in Tunesien aufgewacht sind, war es eine Überraschung für die USA, die sich zu Tode erschrocken haben, da ihr wichtigster Garant fuer die Macht gefaehrdet war - Saudi-Arabien. Wie erläutert, ohne der Verbindung vom Erd-Öl und US$, wuerden die USA zu einem normalen Land werden, dass wie alle anderen Laender sich ihr reichtum erarbeiten muessten. Das ist der Grund, warum der 2. Irak-Krieg begann, da Saddam Hussein begonnen hatte Öl für Euro zu handeln.

    Die allererste behördlichen Anordnung nach der Besetzung des Irak war es, den Handel auf US $ umzustellen.

    Russland und China sind die einzigen Mächte, die die USA von einer unangefochtenen Dominanz ueber die Welt abhalten koennen.


    Dieses erklaert, warum der zweifelhafte Geschaeftsmann Chodorkovsky in Russland wichtiger war, als Millionen untersrueckter Araber im Nahen Osten, wie in Saudi-Arabien, Bahrein oder in anderen laendern.

    Dieses erklaert, warum die USA im Jahre 1991 10000 Meilen weit entfernt in den Krieg zog, um den Diktator Kuwaits im ersten Irak-Krieg zu befreien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%