•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Camerons EU-Pläne alarmieren Ökonomen

Abschied von Europa
Camerons EU-Pläne alarmieren Ökonomen

Noch ist der Briten-Austritt aus der EU reine Theorie. Doch sollte die drittgrößte EU-Volkswirtschaft tatsächlich diesen Weg gehen, könnte das aus Sicht von Ökonomen Europa hart treffen – vor allem Deutschland.
  • 45

Kommentare zu "Camerons EU-Pläne alarmieren Ökonomen"

Alle Kommentare
  • Vor allem wird es die Volkswirtschaft der Briten hart treffen! Und im Falle eines Austritts dann eben auch zu Recht.

  • "„Ohne die Briten in der EU wäre Deutschland wirtschaftspolitisch noch isolierter, Europa würde weniger marktwirtschaftlich, was die Wirtschaftskraft Europas langfristig schwächen würde“, sagte der Chefvolkswirt der Commerzbank, Jörg Krämer, Handelsblatt Online."

    Stimmt. Daher treten wir bitte mit den Briten gemeinsam aus. Dann können die Sozialisten ihr Ding ohne uns machen. Es sei Hollande & Genossen von Herzen gegönnt.

    Wir sollten dann mal mehr mit Russland und den Asiaten sprechen.

  • Ist das nicht die "Queen" auf dem Bild?

  • Hätte -Könnte - Sollte. Wen interessiert das noch ?

    Cameron macht es richtig, es geht um mehr als die Europhantasterei und Tagträumer.

    Es geht im Kern um die Aufgabe der Souveränität und des Selbstverständnisses der Nation UND der kulturellen Abgrenzung und Ausdifferenzierung zueinander.

    Insofern macht Cameron das einizig richtige in so einer elementaren Gewissensfrage, - er läßt das Volk abstimmen.

    Und genau daran können sich hierzulande die Politiker ein Beispiel nehmen. Cameron hat noch einen "Inneren Kompaß" der ihm anzeigt: hey...hier spielen größere und essentiellere Aspekte eine Rolle als ausschließlich die ökonomische Komponente..hier geht es um Brittanien, oder alternativ den Superstaat. Dazwischen gibt es nichts !

    BRAVO Cameron !

  • Deutschland auch raus aus der EU! Von den Briten kann man gut lernen: Noch nie hat dieses Volk ein "politisches Projekt" zur Versklavung der eigenen Bevölkerung durch eine Ideologie - ob von links oder rechts - gutgeheißen. "Britons will never be slaves!"
    Weg mit dieser EU. Weg mit diesem sozialistischem Projekt! Weg mit dem Euro!

    Für Cameron habe ich Hochachtung, wenn er keine dummen Spielchen spielt und die Briten tatsächlich an die Urnen bittet!

  • Es wäre für Deutschland fatal, wenn die Briten die EU ver-
    ließen! Der angelsächsische Pragmatismus mit der einherge-
    henden liberalen Wirtschaftsauffassung liegt uns mehr, als
    der sozialistisch besetzte Zentralstaat Frankreich oder
    der flexible halb-mafiosi-Staat Italien.
    Die Angeln und die Sachsen sind ausgewanderte "Norddeut-
    sche", die mit der Völkerwanderung Mittel-England (Angel-
    land) erobert haben.
    Auch wenn die "Political Correctness" Frankreich in den
    Vordergrund schiebt, ich hoffe, daß unsere Polit- und
    Wirtschaftsführungen einen klaren Standpunkt pro Britan-
    nien einehmen, um schon aus Eigennutz ein Gegengewicht gegen unsere romanischen Freunde zu haben!
    Mehr "Europa" heißt leider für sie nur: Teutonen fesseln
    durch die Finanzierung des südländischen "Sozialismus-Light"!

  • Man kann die Briten verstehen. Wirtschaftlich legt sich Europa die Ketten an. Bremst sich selber aus, nur um die Eurozone zusammen zu halten. Das will Cameron nicht mitmachen.

    Mir ist noch nicht klar, warum für die Briten die Nachteile, die der Vorteile langfristig überwiegen sollen?
    Europa wandelt sich von der Marktwirtschaft zu einer Planwirtschaft.

  • Warum?

  • Das Schiff EU liegt schon bis zur Rehling im Wasser und die Briten werden als diejenigen, welche als erste zu den Rettungsboten laufen von den anderen Deppen, voran Deutschlands "Eliten", beschimpft.
    Der Untergang der EU wird ab einem bestimmten Zeitpunkt ganz schnell gehen.

  • Deutschland muss auch raus aus der EUdssr! Sollen die anderen ruhig sozialrealistischer werden. Wenn keiner mehr da ist, der die sozialistischen Wohltaten mit Transfers bezahlt, dann werden sich die DolceVita-Staaten noch umschauen.

    Momentan gibts in der EU Freibier für alle und ein paar Deppen-Nationen zahlen den ganzen Spass!

Serviceangebote