Abstimmung in Zypern: Asmussen nimmt Wahlsieger in die Pflicht

Abstimmung in Zypern
Asmussen nimmt Wahlsieger in die Pflicht

Der neue Präsident Zyperns steht vor einer gewaltigen Aufgabe. Die internationalen Geldgeber muss er für ein Milliarden-Hilfsprogramm gewinnen. EZB-Direktoriumsmitglied Asmussen stellt dafür klare Bedingungen.
  • 19

Berlin/NikosiaDas Euroland Zypern hat an den Bundestag appelliert, dem Milliarden-Hilfsprogramm für den Inselstaat zuzustimmen. „Wir bitten nur um die Solidarität, die wir zuvor gegenüber anderen Ländern gezeigt haben. Wir bitten nicht um Geschenke“, sagte Zyperns Botschafter Minas Hadjimichael der ZDF-Sendung „Berlin direkt“. Das Hilfsprogramm werde Zypern mit Zins und Zinseszins zurückzahlen. „Wir haben auch unseren Stolz und unsere Würde. Alles, was wir wollen, ist ein Darlehen.“

Die Europäische Zentralbank setzt auf Zugeständnisse der zukünftigen Regierung in Nikosia. „Wir brauchen vor Ort einen Ansprechpartner, mit dem man ein Anpassungsprogramm verhandeln kann“, sagte das EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.

Bei der Präsidentenwahl auf Zypern setzen viele EU-Länder auf den Konservativen Nikos Anastasiades. Der Politiker verfehlte am Sonntag die absolute Mehrheit und muss sich in einer Woche einer Stichwahl stellen. Auf den Wahlsieger kommt die Aufgabe zu, mit den Geldgebern von Europäischer Union (EU) und Internationalem Währungsfonds (IWF) die Bedingungen für ein milliardenschweres Hilfspaket auszuhandeln. Der scheidende Staatschef Dimitris Christofias von der Kommunistischen Partei war nicht noch einmal angetreten.

Zyperns potenzielle Geldgeber verlangen gewisse Vorleistungen, bevor das Hilfsprogramm beschlossen werden kann. „Um die Schuldentragfähigkeit sicherzustellen, werden wir beispielsweise weitreichende Privatisierungen brauchen“, sagte Asmussen. „Das hatte der bisherige Präsident (Dimitris Christofias) abgelehnt. Jetzt werden wir gucken, ob man bis Ende März ein solches Programm vernünftig verhandeln kann.“ Nur noch bis Ende März ist nach offiziellen Angaben Geld in den Staatskassen.

Zudem müsse Zypern belegen, dass die Standards gegen Geldwäsche angewendet werden. Dies sei eine Bedingung für die Gewährung von Finanzhilfen, sagte der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Jörg Asmussen, am Sonntag in der ARD. Zu der Weigerung der zyprischen Regierung, die Einhaltung dieser Standards von einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft untersuchen zu lassen, sagte Asmussen: "Das ist eine der Vorbedingungen, die Zypern erfüllen muss." Er sei hoffnungsvoll, dass eine neue zyprische Regierung die Überprüfungen zulassen werde, sagte der Chefvolkswirt.

Seite 1:

Asmussen nimmt Wahlsieger in die Pflicht

Seite 2:

Eine Zypern-Pleite hätte laut EZB auch Folgen für Griechenland

Kommentare zu " Abstimmung in Zypern: Asmussen nimmt Wahlsieger in die Pflicht"

Alle Kommentare
  • Das Hilfsprogramm werde Zypern mit Zins und Zinseszins zurückzahlen. „Wir haben auch unseren Stolz und unsere Würde. Alles, was wir wollen, ist ein Darlehen.“
    -------------------------------------------------------
    Diese Worte kommen mir bekannt vor. Die könnten auch von Papandreou stammen.

  • Reiner, ich gebe ihnen voll und ganz recht. Aber so wie ich es formuliert habe, bekommen Sie keine bösen Antworten.

  • Dieser Kommentar ist grandiös.
    Meine volle Zstimmung!

  • @W.Fischer

    Ihnen ist wohl nicht aufgefallen, dass sich die EZB längst als wichtiger politischer Teil einer EUdSSR-Regierung sieht, die den Staaten diktiert was sie zu tun haben und ab wann und wofür es Zuckerbrot oder die Peitsche gibt und diese Herrschaft über die Völker Deutschland bezahlen läßt.

    Solche Typen wird man wohl nicht einfach so zum Straßenbau schicken können.

  • "Asmussen nimmt Wahlsieger in die Pflicht...."
    Assmussen, willst Du uns verscheißern?

  • Könnten die EU-Südländer Stolz und Würde in Tüten verpacken und verkaufen, dann wären Sie reicher als die Scheichs. Wenn ich diese Kacke aus dem Süden höre, dann wird mir schlecht. Die Griechen haben genauso viel Stolz und Würde, bei uns heißt das Arroganz um Ihre Schulden eben nicht zurück zu zahlen. Das Zypern in der EU ein Schwarzgeldparadies für Russen ist ist ein Skandal. Zypern = raus aus der EU! Die Zyprioten können sich doch an die Russische Föderation wenden und dort Mitglied werden!

  • ...Wir bitten nicht um Geschenke“, sagte Zyperns Botschafter Minas Hadjimichael der ZDF-Sendung „Berlin direkt“. Das Hilfsprogramm werde Zypern mit Zins und Zinseszins zurückzahlen. „Wir haben auch unseren Stolz und unsere Würde. Alles, was wir wollen, ist ein Darlehen.“...


    Ja nee, is klar. Natürlich wird Zypern den Kredit zurückzahlen, mit Zins und Zinseszins - indem es in ein paar Jahren einen neuen, grösseren Kredit aufnimmt. Und dann kommt der Schuldenschnitt.

  • Reiner, Menschlicher Dreck wie Asmussen sollte man an der nächsten Laterne aufhängen! Ist doch sehr starker Tobak. Ich würde ihm sämtliche Geldmittel streichen, und ihn für 10 Jahre zur Körperlichen Arbeit beim Straßen oder Schienenbau verdonnern.
    Dies wären die richtigen Strafen.
    Aufhängen das macht doch kein deutscher mehr!!!

  • Wie auf Bestellung hat die aufsichtspflichtige (und veto-berechtigte) EZB aktuell weggeschaut, als die Zentralbank der Schwarzgeldoase Zypern das ELA-Programm des Eurosystems plünderte.
    9,4 Mrd. Euro "organisierte" Zyperns Zentralbank, um sie kurzerhand selbst an die maroden Schwarzgeldverwahrer der Insel zu verteilen. Der abgezweigte Betrag entspricht mehr als 12.000 Euro pro Einwohner der Insel.
    Zyperns famose "Zentralbank" ist nicht im Entferntesten in der Lage, für diese Summe einzustehen. Die vorprommierte Zahlungsunfähigkeit droht damit, auf das Eurosystem durchzuschlagen.
    Prompt fabuliert EZB-Direktor Asmussen von der angeblichen Systemrelevanz Zyperns (bei einem EU-BIP-Anteil von 0,15% ). In das gleiche Horn stößt EU-Währungskommisar Rehn: Zypern sei "so wichtig wie jeder andere EU-Staat".
    Die Schutzgelderpresser versuchen auf diese Weise, EU-Hilfen nach Zypern zu lenken, die dort die ansonsten verlorenen EZB-Gelder ablösen sollen.

  • Süd-Zypern führt im Schatten weltpolitischer Konflikte eine parasitäre Nischenexistenz.
    Zypern dient (nicht nur) Russland als Back-Office der Korruption. Abgabenbetrüger und Systemgünstlinge greifen dort auf eine ausgefeilte Briefkastenökonomie zurück.
    Insbesondere Griechenlands politischer Abschaum nutzt die Verschleierungsdienste Zyperns, um den Diebstahl an öffentl. Eigentum technisch abzuwickeln.
    Das auf Zypern vagabundierende Schwarzgeld geriet in Schieflage, als sich die lokalen Banken mit Anleihen des geprellten Griechenlands verspekulierten.
    In einem von Schäuble unterdrückten Dossier hat nun der BND verzweifelt deutlich gewarnt, dass die EU-Milliarden in der Hauptsache fehlinvestiertes Schwarzgeld "retten".
    Das gegenüber Korruptionsstaaten ( Italien, Griechenland, Irland ...) auffällig spendierfreudige Berlin setzt trotzdem alles daran, die Zypernmilliarden durchzuwinken.
    Wer zu dieser Gaunerrettung die Hand reicht, muss selbst korrupt sein ... oder ein Narr.

Serviceangebote