Abzug
Israel hat keine Truppen mehr im Libanon

Israel hat am frühen Sonntagmorgen den Abzug seiner Truppen aus dem Südlibanon abgeschlossen.

HB TEL AVIV. Die Israelische Armee erklärte, jetzt sei die libanesische Regierung verantwortlich dafür, die Ruhe in dem geräumten Gebiet zu wahren. Israel habe mit der Räumung der letzten Posten die UN-Resolution 1701 erfüllt. In den letzten Tagen hatten sich nach israelischen Medienberichten nur noch wenige hundert Soldaten in Südlibanon aufgehalten.

Die Kontrolle im Südlibanon übernehmen fast 6000 Mann der UN- Friedenstruppe UNIFIL und 15 000 libanesische Soldaten. Israels Verteidigungsminister Amir Perez hatte die Armee angewiesen, vor dem Beginn des höchsten Israelischen Feiertags, des Versöhnungsfests Jom Kippur, am Sonntagabend alle Truppen aus dem nördlichen Nachbarland abzuziehen. Vor dem Fest hat Israel seine Sicherheitskräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Der israelische Rundfunk meldete, tausende zusätzlicher Polizisten seien an belebten Plätzen im Einsatz, um mögliche Anschläge zu verhindern. Von Sonntagabend an sollten zudem mit Beginn des höchsten jüdischen Feiertags Synagogen verstärkt geschützt werden. Die Armee hatte bereits am Freitag die Palästinensergebiete abgeriegelt. Die Blockade soll mit Ende des Feiertags am Montagabend wieder gelockert werden.

Die israelische Armee wird den Worten von Generalstabschef Dan Haluz aber auch nach ihrem Abzug aus dem Südlibanon gegen die Hisbollah-Miliz durchgreifen. „Wenn sie damit beginnen, ihre Infrastruktur neu aufzubauen, werden wir handeln, um das zu verhindern“, sagte Haluz am Sonntag Radio Israel.

Israel erfüllt mit dem Abzug einen der wesentlichen Teile des UN-Waffenstillstandsabkommens, das die etwa einmonatigen Kämpfe mit der radikalislamischen Hisbollah-Miliz beendete. Auslöser des kriegerischen Konflikts war die Verschleppung von zwei israelischen Soldaten im Juli. Bei den Kampfhandlungen starben mehr als 1100 Libanesen und rund 150 Israelis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%