Ägypten
Demonstranten klettern auf US-Botschaftsgelände in Kairo

Die Ländervertretung in Kairo ist eine der größten Botschaften der USA auf der ganzen Welt. Am Dienstagabend sind Demonstranten auf das Gelände gelangt und haben eine amerikanische Fahne heruntergerissen.
  • 1

KairoIn Kairo sind Demonstranten auf das Gelände der Botschaft der USA vorgedrungen und haben die US-Flagge von dem Gebäude heruntergerissen. Rund 3000 Menschen protestierten vor der Vertretung gegen einen ihrer Ansicht nach anti-islamischen Film, wie AFP-Reporter vor Ort berichteten. Rund ein dutzend Demonstranten kletterte anschließend die Mauern herauf und ein Mann riss die Fahne herunter.

Die Demonstranten ersetzten die US-Flagge durch eine schwarze Fahne mit einem Bekenntnis zum Islam und beschmierten auch die Wände der Vertretung mit Teilen des Slogans "Es gibt keinen Gott außer Gott und Mohammed ist sein Prophet". Der Film, gegen den sich der Protest richtete, wurden den Angaben zufolge von christlichen Kopten aus Ägypten produziert, die in den USA leben. Die Demonstranten, vor allem Anhänger der Salafisten und Fußballfans, betrachten ihn als Beleidigung des Propheten. Auch vollständig verschleierte Frauen beteiligten sich an den Protesten.

Die ägyptische Polizei griff ein, um die Demonstranten dazu zu bewegen, von dem Gebäude herunter zu kommen, sie wendete aber keine Gewalt an. Anschließend verließen die meisten Demonstranten das Gelände, nur mehrere hundert blieben zurück. Die Arabische Liga verurteilte den Film ebenfalls und erklärte laut der ägyptischen Nachrichtenagentur Mena, darin werde der Prophet Mohammed "beleidigt".

Die USA, die am Dienstag an die Anschläge vom 11. September 2001 erinnerten, bestätigten den Vorfall auf dem Botschaftsgelände. Mehrere Menschen seien die Mauern hochgeklettert und die US-Fahne sei durch eine schwarze Flagge ersetzt worden, erklärte das Außenministerium.

Vor einem Jahr hatten Demonstranten die israelische Botschaft in Kairo gestürmt und die Fahne Israels vom Botschaftsgebäude entfernt. Bei heftigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei starben damals vier Menschen, mehr als tausend weitere wurden verletzt.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ägypten: Demonstranten klettern auf US-Botschaftsgelände in Kairo"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja wo ist denn das Problem? Ich kann keins erkennen. Die Amis haben es doch so gewollt. Die haben doch Mubarak gestürzt und jetzt haben die das was sie wollten, DEMOKRATIE.

    Ja auch das haben die gewollt, den Gaddafi zu stürzen. Ist den Idioten gelungen. Zu dessen Zeiten wäre es nicht möglich gewesen ein Konsulat wie das in Bengasi zu stürmen und einen US-Bürger zu töten. Und so wird es auch in Syrien weitergehen wenn es den gelingen sollte Assad zu stürzen, was Allah hoffentlich verhindert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%