Sinai-Halbinsel wird zum Schlachtfeld

Ägypten
Sinai-Halbinsel wird zum Schlachtfeld

Die ägyptische Armee geht nach Berichten von Anwohnern hart gegen Islamisten im Norden der Sinai-Halbinsel vor. Die Israelis sollen Raketen im Gebiet nahe der Grenze abgefeuert haben.
  • 2

Al-Arisch/KairoWährend alle auf die Islamisten-Proteste in Kairo schauen, wird der Norden der ägyptischen Sinai-Halbinsel zum Schlachtfeld. Am Samstag wehte in Al-Dschura östlich von Al-Arisch die schwarze Fahne des Terrornetzwerks Al-Kaida, als Angehörige und Gesinnungsgenossen vier „Dschihadisten“ zu Grabe trugen. Sie waren am Vortag bei einem Luftangriff getötet worden, der Israel zugeschrieben wird. Am Sonntag meldeten Anwohner, mehrere Ziele in der Ortschaft Al-Tuma östlich von Al-Arisch seien in der Nacht von „Apache“-Hubschraubern der ägyptischen Armee aus beschossen worden.

Über mögliche Opfer des Angriffs in Al-Tuma wurde zunächst nichts bekannt. In dem Gebiet werden Islamisten vermutet, die an der Tötung von 16 Soldaten in Rafah vor einem Jahr beteiligt gewesen sein sollen.

Kurz nach der Hubschrauber-Attacke griffen islamistische Extremisten eine Polizeistation in der Provinzhauptstadt Al-Arisch an. Nachdem am Samstag eine Rakete vor dem Offiziersclub in Al-Arisch einen Soldaten verletzt hatte, durchkämmte die Armee den östlichen Vorort Al-Raisa, allerdings ohne Erfolg.

Die Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis erklärte, vier Angehörige der Gruppe seien am Freitag ums Leben gekommen, als sie auf der Sinai-Halbinsel nahe der israelischen Grenze von einer Rakete getroffen wurden. Der Kommandeur des Trupps, der gerade damit beschäftigt gewesen sei, einen Raketenangriff auf Israel vorzubereiten, habe die Attacke überlebt.

Augenzeugen sprachen von vier Toten und einem Verletzten. Die Getöteten stammen nach Angaben der Extremisten alle aus Dörfern, die auf der Sinai-Halbinsel liegen. Nach Angaben von Augenzeugen feuerten die Israelis insgesamt zwei Raketen auf mutmaßliche „Dschihadisten“ in dem Gebiet nahe der Grenze ab. Die zweite Rakete soll einen Mann auf einem Motorrad getroffen haben.

Seite 1:

Sinai-Halbinsel wird zum Schlachtfeld

Seite 2:

Erneute Kritik an der Militärführung

Kommentare zu "Sinai-Halbinsel wird zum Schlachtfeld"

Alle Kommentare
  • in welcher Welt wir leben erkennt man vorzüglich am letzten Absatz.

    Da möchte ein Land innerhalb seiner Grenzen für eine sichere Grenze sorgen - und benötigt dafür dann die Zustimmung des Nachbarstaates.

    Wer regiert diese Welt?

  • Was in Ägypten geschieht ist unendlich traurig. Wer auch immer dahinter steckt begeht Verbrechen an der Menschlichkeit und verdient tiefste Verachtung.

Serviceangebote