Afghanistan
33 Zivilisten bei Gefecht mit Taliban getötet

Bei einem Feuergefecht zwischen Taliban und US-Soldaten sind in Afghanistan 33 Zivilisten getötet worden. Dier Kampf fand zwischen zivilen Häusern statt. Die Bewohner brachten mit einer Geste ihren Zorn zum Ausdruck.
  • 0

KabulBei einem Feuergefecht zwischen US-Soldaten und Taliban in der nordafghanischen Provinz Kundus sind im November 33 Zivilisten ums Leben gekommen. Das habe eine Untersuchung zu der Konfrontation ergeben, bei der amerikanische Soldaten auf afghanische Häuser gefeuert haben, teilte das US-Militär am Donnerstag mit.

Der Untersuchung waren Behauptungen vorausgegangen, wonach bei Luftangriffen zur Unterstützung afghanischer und amerikanischer Soldaten in dem Dorf Bos Zivilisten getötet worden seien. Die Angriffe sollen zwei ranghohen Taliban-Kommandeuren gegolten haben.

Die Ermittlung sei „bedauernswerterweise“ zu dem Ergebnis gekommen, „dass 33 Zivilisten getötet und 27 verwundet wurden“, als Soldaten auf Beschuss der Taliban reagiert hätten. Diese nutzten „zivile Häuser als Feuerstellungen“, hieß es in einer Mitteilung des US-Militärs.

Bewohner trugen später ein Dutzend Leichen, darunter Kinder und Familienangehörige der Taliban-Kämpfer, zu einem örtlichen Gouverneursbüro. Sie brachten damit ihren Zorn zum Ausdruck.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Afghanistan: 33 Zivilisten bei Gefecht mit Taliban getötet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%