Afghanistan
Anschläge fordern 20 Menschenleben

In Afghanistan sind bei Anschlägen mehrere Menschen ums Leben gekommen. Allein bei einer Explosion im Westen des Landes wurden mindestens 20 Menschen getötet.
  • 0

KabulAnschläge haben in Afghanistan wieder mehr als 20 Menschen das Leben gekostet. Allein bei der Explosion eines am Straßenrand versteckten Sprengsatzes im Westen des Landes wurden mindestens 20 Menschen getötet, die in einem Kleinbus unterwegs waren. Im Osten des Landes wurden zwei afghanische Wachleute bei einem Selbstmordanschlag auf einen Komplex der NATO-Truppen getötet und mehrere weitere Menschen verletzt.

Der Minibus wurde in der Provinz Herat von der Explosion getroffen. Es sei eine sehr heftige Detonation gewesen, sagte Polizeisprecher Rauf Ahmadi. Ein Dorfältester sprach sogar von 23 Toten. Unter den Opfern seien Männer, Frauen und Kinder. Viele Leichen seien nicht zu identifizieren.

Ein Sprecher der Provinzregierung erklärte, der Bus sei auf dem Weg zu einem Basar gewesen, wo die Menschen einkaufen wollten. In der gleichen Region sei am Morgen noch ein anderer Minibus von einer Explosion getroffen worden. Dabei seien vier Menschen verwundet worden.

Zu dem Angriff auf das Wiederaufbauteam bekannten sich die Taliban. Der Attentäter habe mit einem Lastwagen das Tor zum Gelände durchbrochen und das Fahrzeug vor dem zweiten Tor in die Luft gesprengt, sagte der Kommandeur der Grenzpolizei, Abdul Ihai Atrafi.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Afghanistan: Anschläge fordern 20 Menschenleben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%