Afghanistan-Einsatz
Bundeswehr-Tornados unter Nato-Kommando

Die NATO kann ab sofort über die angeforderten Aufklärungs-Tornados der Bundeswehr in Afghanistan verfügen.

HB MASSAR-I_SCHARIF/BERLIN. „Mit dem heutigen Tag, 0 Uhr, ist das Einsatzgeschwader inklusive der sechs Recce-Tornados und dem zusätzlichen Personal, was hierzu verlegt wurde, der NATO unterstellt worden“, sagte der Sprecher des Aufklärungsgeschwaders, Hartmut Beilmann, am Montag in Berlin. Zwei der sechs Maschinen absolvierten nach seinen Angaben am Ostermontag bereits einen 90-minütigen Einweisungsflug.

Die Tornados sind am Stützpunkt der deutschen Streitkräfte im nordafghanischen Masar-i-Scharif stationiert. Von dort aus können sie im ganzen Land eingesetzt werden. Die Piloten sollen Bilder von Taliban-Stellungen machen und der Internationalen Schutztruppe für Afghanistan (ISAF) zur gezielten Bekämpfung weiterleiten.

Kampfeinsätze sollen sie nicht fliegen. Die Maschinen waren am vergangenen Donnerstag drei Tage nach ihrem Abflug in Jagel (Schleswig-Holstein) in Afghanistan angekommen. Beilmann sagte, am Wochenende hätten Techniker die Maschinen „einsatzklar“ gemacht. „Parallel dazu liefen Briefings und Einweisungen für die Besatzungen. Darüber hinaus musste man sich noch technisch an die NATO-Kommunikationssysteme anbinden.“ Dieses sei abgeschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%