Al Arabija strahlt Kidnapper-Video aus
Wieder Ausländer im Irak entführt

Irakische Extremisten haben nach eigenen Angaben einen jordanischen Arbeiter gekidnappt. Der Arbeitgeber des Mannes will die Forderung der Entführer erfüllen.

HB BERLIN. Ein Transportunternehmen, das für die US-Streitkräfte im Irak tätig ist, hat als Reaktion auf die Entführung eines ihrer Mitarbeiter angekündigt, das Land zu verlassen. Man habe seit Donnerstag keinen Kontakt mehr zu dem angeblich entführten Mitarbeiter, sagte der Präsident von Star Light, Mohammed Sameh al Adschluni, der Nachrichtenagentur AP.

Zwar gebe es keine offizielle Bestätigung für die Entführung dennoch wolle man die Forderung der Kidnapper erfüllen und das Unternehmens aus dem Irak abziehen. Zuvor strahlte der arabische Fernsehsender Al Arabija ein Videoband aus, auf dem die Entführer mit der Ermordung ihrer Geisel drohen, falls sich das jordanische Unternehmen nicht binnen 72 Stunden aus dem Irak zurückzieht. Es ist nicht bekannt, welche Gruppe hinter der Entführung steckt.

Unterdessen erklärte die islamistische Gruppierung Ansar al Sunna im Internet, sie habe einen Iraker entführt und getötet, der auf einem amerikanischen Militärstützpunkt Bauarbeiten ausgeführt habe.

Dieselbe Gruppe hat sich zu der Ermordung von zwölf nepalesischen Arbeitern Ende August bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%