Aleppo
Türkei fordert sofortige Waffenpause in Syrien

Damit die vielen Zivilisten in Aleppo versorgt werden können, plädiert die türkische Regierung für eine sofortige Waffenruhe. Außerdem lässt Außenminister Cavusoglu kein gutes Haar am syrischen Machthaber.
  • 0

BeirutDie türkische Regierung setzt sich wegen der schwierigen Lage der Zivilbevölkerung in Aleppo für eine sofortige Waffenruhe in Syrien ein. Außenminister Mevlüt Cavusoglu forderte am Freitag im libanesischen Beirut außerdem eine Ablösung des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Dieser sei für 600.000 Tote verantwortlich und dürfe das Land nicht weiter führen.

Der Nato-Staat Türkei ist einer der wichtigsten Unterstützer der Rebellen in Syrien. Diese stehen in Ost-Aleppo seit Tagen unter schwerem Beschuss von Assads Truppen, die von Russland und vom Iran militärisch unterstützt werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aleppo: Türkei fordert sofortige Waffenpause in Syrien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%