Alinejad mit #MenInHijab
Warum Männer plötzlich Kopftuch tragen

Männer mit Kopftuch sind ein neuer Trend in den sozialen Netzwerken. Der Hintergrund ist ernst: Im Iran werden Frauen ohne Kopftuch bestraft. Eine iranische Journalistin will das nicht hinnehmen.

BerlinEin Mann mit Kopftuch ist ein ungewöhnlicher Anblick. Und trotzdem sind sie in den sozialen Medien derzeit überall zu finden: Fotos von Männern, die sich lächelnd mit Kopftuch präsentieren. Unter dem Hashtag #MenInHijab (etwa: „Männer in Kopftüchern“) posten seit rund einer Woche männliche Nutzer aus aller Welt Fotos mit der für Männer untypischen Kopfbedeckung auf Facebook, Twitter und Instagram.

Auch wenn ein Mann mit Kopftuch zum Schmunzeln verführen könnte, ist der Hintergrund des Trends ein ernster: Das iranische Gesetz verpflichtet Frauen seit knapp 40 Jahren, ihr Haar in der Öffentlichkeit zu bedecken. Tun sie dies nicht, drohen ihnen Strafen.

Die iranische Journalistin Masih Alinejad, die hinter der Kampagne steht, wollte das nicht hinnehmen. „Ich wollte, dass die iranischen Männer einmal die Erniedrigung und Entwürdigung spüren, die Millionen von Frauen jeden Tag ertragen müssen“, sagte Alinejad, die in New York lebt, der Deutschen Presse-Agentur. Sie forderte iranische Männer auf, den Hijab, das traditionelle Kopftuch im Islam überzuziehen, und ein Selfie zu machen. Sie wollte damit zeigen, wie absurd und lächerlich der Kopftuchzwang für Frauen sei.

Im Netz finden sich zurzeit viele Kopftücher – auf männlichen Köpfen liegend
Auf fast allen Fotos posieren strahlende Frauen mit ihren Männern

اجبار در هر شكلي هرگز حس خوبي براي يك انسان نيست. من خودم از اين همه اجبار و گشت ارشاد براي اينكه بخواهند به زور همسرم رو با حجاب كنند بيزارم. مردان زيادي در ايران براي حق انتخاب زنان شان ارزش قائل هستند و يالثاراتي ها و صاحبان تفكري كه به مردان مدافع حق انتخاب پوشش زنان نسيت ديوث و بي غيرت مي دهند نماد و نماينده همه مردان ايراني نسيتند. آنها شرم جامعه ي ما هستند نگذاريم بر ما مسلط شوند. Compulsion is not a good feeling. I hate when they used morality police in order to force my wife to wear compulsory hijab. There are a lot of men in Iran who have respect for women's freedom of choice, so those conservatives who called men pimp just because they are not happy with our wives' "bad hijab", are not representative of Iranian men at all. #مردان_باحجاب #MenInHijab En français / In French: ----- #IRAN #LIBERTE #FURTIVE #FEMININE L'obligation n'est pas une sensation agréable. Je déteste quand ils utilisent la police des mœurs pour forcer ma femme à porter le hijab obligatoire. Il y a beaucoup d'hommes en Iran qui ont du respect pour la liberté de choisir des femmes, donc ces réactionnaires qui traitent les hommes de macs juste parce qu'ils ne sont pas heureux des "mauvais hijabs" de nos femmes ne représentent pas du tout les iraniens. #MenInHijab #HommesEnHijab

Ein von "شب نامه" (@ketabe.sepid) gepostetes Foto am

Die Bilder stammen nicht nur aus dem Iran. Hier ein Bild aus Mexiko

🇮🇷❤️🇮🇷❤️#meninhijab #iran

Ein von Antonio Paulillo (@_pauliyo_) gepostetes Foto am

Manche tragen zum Hijab direkt die passende Ganzkörperbekleidung

Und viele Männer in und außerhalb des Irans folgten ihrem Aufruf: Auf Facebook, Twitter und Instagram finden sich seitdem zahlreiche Fotos von iranischen Männern mit Hijab, die neben den Frauen posieren, deren Kopftuch sie tragen - und die zeigen auf den Schnappschüssen, oft lächelnd, ihr Haar.

Auslöser für die Aktion war die Aussage des iranischen Außenministers Mohammed Dschawad Sarif, dass Frauen, die den Iran besuchen, aus Respekt gerne ein Kopftuch trügen, wie Alinejad erzählte. Sie habe daraufhin ein bearbeitetes Foto, das Sarif mit Kopftuch zeigt, auf Facebook veröffentlicht - verbunden mit der Aufforderung an die iranischen Männer, sich selbst mit Hijab abzulichten. Sie veröffentlichte die ersten Fotos in den sozialen Medien.

Respekt verdienten in Alinejads Augen aber vor allem die Frauen, die sich neben den Männern ohne Kopfbedeckung zeigten: „Für die Männer ist das nur ein kurzer Moment der Lächerlichkeit, aber die Frauen brechen das Gesetz“, sagte Alinejad. „Sie tragen das wahre Risiko, aber sind unerschrocken.“

Masih Alinejad ist im Iran keine Unbekannte. Seit Jahren setzt sie sich für die Rechte von Frauen ein. Bereits 2015 startete sie mit „My Stealthy Freedom“ eine Kampagne, in der sie Frauen im Iran aufforderte, heimlich Fotos von sich ohne Hijab zu machen. Die Fotos veröffentlichte sie ebenfalls auf unterschiedlichen Plattformen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%