Amerikanische Botschaft: Bombenanschlag in Beirut fordert Todesopfer

Amerikanische Botschaft
Bombenanschlag in Beirut fordert Todesopfer

Bei einem Bombenanschlag auf ein Fahrzeug der US-Botschaft in Beirut sind am Dienstag nach Angaben des amerikanischen Außenministeriums vier Libanesen getötet worden. Der einheimische Fahrer des Wagens sei leicht verletzt worden, sagte Ministeriumssprecher Sean McCormack.

HB BEIRUT. Auf ein Fahrzeug der US-Botschaft in Beirut ist am Dienstag ein Bombenanschlag verübt worden, bei dem nach libanesischen Angaben mindestens drei Menschen getötet wurden. Das US-Außenministerium in Washington sprach von vier Toten, unter denen jedoch keine US-Bürger oder -Diplomaten seien. In dem Fahrzeug hätten auch keine US-Bürger gesessen.

In libanesischen Sicherheitskreisen war von drei Toten und 16 Verletzten die Rede. Die beiden Insassen des Wagens hinter dem Botschaftsauto und ein Fußgänger seien getötet worden. Der Anschlag ereignete sich in einem überwiegend von Christen bewohnten Stadtteil im Norden der Hauptstadt. Über dem Tatort stieg dichter Rauch auf, der in der ganzen libanesischen Metropole zu sehen war.

In den vergangenen drei Jahren sind in Beirut mehr als 30 Anschläge verübt worden. Die meisten waren gegen anti-syrische Politiker und Journalisten gerichtet. Die USA unterstützen die pro-westliche Regierung im Machtkampf mit der pro-syrischen Opposition.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%