Am Dienstag beginnt offiziell die Amtszeit von Papst Franziskus. Zu der feierlichen Messe werden prominente Gäste aus aller Welt in Rom erwartet, neben Kanzlerin Merkel auch ein Diktator mit Einreiseverbot in die EU.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Der Präsident von Simbabwe, Robert Mugabe (89), kam trotz eines Einreiseverbots der Europäischen Union wegen Verletzung der Menschenrechte und Wahlmanipulationen bereits am Sonntag nach Rom. "
    -------------------------------
    Für den Vatikan mag das nicht gelten, aber Mugabe muß italienischen Boden betreten, um dorthin zu gelangen. Ergo hätten die Handschellen klicken, alternativ die Landung der Maschine aus Simbabwe verboten werden müssen. Dieser Schlächter hat in zivilisierten Ländern nichts verloren!
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlkampf-in-simbabwe-mugabe-setzt-auf-mord-a-561085.html
    Unfaßlich, daß der Papst den Besuch dieses Mannes duldet. Damit hat er sich bei mir schon einen fetten Minuspunkt und Unglaubwürdigkeit eingehandelt, wobei ich denke, daß das Franziscus wenig interessiert, da ich nicht seinem Verein angehöre.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%