Angriff auf britische Botschaft

London droht dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen

Der britische Premierminister David Cameron hat empört auf den Angriff auf die britische Botschaft in Teheran reagiert. Er forderte, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
13 Kommentare
Demonstranten drängen sich in die geöffneten Tore der britischen Botschaft. Quelle: Reuters

Demonstranten drängen sich in die geöffneten Tore der britischen Botschaft.

(Foto: Reuters)

Teheran/LondonWütende Iraner haben am Dienstag aus Protest gegen britische Sanktionen die Botschaft des Königreiches in Teheran gestürmt. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie sie am Botschaftsgebäude Scheiben einwarfen, Brandsätze zündeten und die britische Fahne verbrannten, um danach die iranische Flagge zu hissen.

Demonstranten drangen auch in eine weitere britische Vertretung im Norden Teherans ein. Dem Auswärtigen Amt zufolge war davon auch die Deutsche Schule betroffen. Der britische Premier David Cameron bezeichnete die Vorfälle als ungeheuerlich und unhaltbar.

Er forderte die iranische Führung auf, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und drohte mit Konsequenzen. US-Präsident Barack Obama zeigte sich beunruhigt und mehrere Regierungen, darunter die deutsche, äußerten sich ebenfalls empört. Der Iran sprach sein Bedauern über die Vorfälle aus.

Die Regierung in London hatte vor einigen Tagen im Atomstreit ihre Sanktionen gegen die iranische Regierung verschärft. Als Reaktion beschloss das Parlament in Teheran, die Beziehungen zu Großbritannien einzuschränken und den Botschafter auszuweisen. Während der Debatte am Sonntag hatte ein iranischer Abgeordneter davor gewarnt, wütende Bürger könnten die britische Botschaft stürmen, wie sie es 1979 mit der US-Vertretung gemacht hatten.

Widersprüchliche Angaben über Geiselnahme
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Angriff auf britische Botschaft - London droht dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen

13 Kommentare zu "Angriff auf britische Botschaft: London droht dem Iran mit ernsthaften Konsequenzen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Meryl Yourish, 29. November 2011

    Interessant: Als Ägypter die israelische Botschaft angriffen, gab die Welt ein „Ts-ts-ts“ von sich. Die Tat wurden von mehreren Staaten verurteilt, darunter Großbritannien.

    Der iranische Angriff auf die britische Botschaft hat eine (nicht bindende) Resolution durch den UNO-Sicherheitsrat beschert, mit der der Angriff verurteilt wird.

    Einstimmig.

    Was heißt: auch durch Russland und China.

    Jau: Manche Botschaften sind gleicher als andere.

  • Deutschland hat erst gestern Iranische Ölimporte verboten , Deutschland nimmt damit Treibstoffpreise in kauf die sich um ( eher über ) die 2 € Einpegeln werden .

  • Das dürfte mit einer schlecht laufenden wirtschaft nichts zu tun haben .Lesen sie Zeitungen ? Ich glaube nicht .

    Mysteriöse Explosionen im Iran – [Neue Satellitenfotos zeigen die Verwuestung in der Raketenbasis nahe Malard/Tehran...]

    http://aro1.com/mysteriose-explosionen-im-iran/

  • Fakt ist : Im Iran wurde eine Botschaft eines fremden Landes gestürmt , und somit wurden hoheitliche rechte eines anderen Landes Verletzt .
    Auch der Iran hat seine unterschrift und betreffende Völkerrechtliche Verträge , die die hoheitliche Unversehrtheit dieser Botschaften garantieren gesetzt.

    Wenn nun Regierungstreue Demonstranten ( wie es in einigen deutschen Zeitungen zu lesen ist )das Hoheitsgebiet eines anderen Landes verletzten , kommt das einer Kriegserklärung , zumindest aber Staatsterrorismus gleich .

    Dafür kann man (sofern es dem Iran leid tun sollte )eine Entschuldigung doch wohl erwarten !

  • TOPMELDUN: GB macht ernst und schickt den Geist von Amy Winehouse zum Spuken ins Schlafzimmer der aufmüpfigen Studenten. Nebenbei wird Camilla samt Ehegatten in die britische Botschaft geschleust. Das sollte jeden Iraner abschrecken, nochmals das Gebäude zu stürmen.

  • Die Großmacht GB kann ja einen der ihr verbliebenen Flugzeugträgerchen nach Iran entsenden und machtvoll den britischen Anspruch demonstrieren. Die Iraner werden sofort beeindruckt sein und sich vor Lachen verschlucken. Damit ist dann eine enorme Einschränkung von deren Kampfkraft erreicht. So funktioniert das heutzutage.
    Ansonsten eine Seite auf Facebook einrichten, wo die britischen Patrioten ihr Mütchen kühlen können. Das wäre schon international ein Erfolg, wenn sich da 2 Millionen Briten eintragen. Die Iraner wären wieder beeindruckt ob solcher machtvollen Demonstrationen!

  • immer das gleiche Pack, die grossschnaeuzig anderen Laendern den Krieg erklaeren. Wenn die Wirtschaft schlecht laeuft, ist ein Konflikt immer ein gutes Ablenkungsmanoever.

  • Kriegstreiber UK fordert Entschuldigung????
    Die haben bestimmt ausgemusterte Entschuldigungs-Formulare , z.B. für >>ANGRIFFS-Kriege für NICHT-vorhandene (Chemie)waffen<<, u.v.m !!!!
    Die können die dann gleich im Iran für NICHT-vorhandene Atomwaffenproduktionen benutzen !!!

  • Der britische Premierminister David Cameron
    hat empört auf den Angriff auf die britische Botschaft
    in Teheran reagiert.
    Er forderte,
    die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
    =======================================================
    Genau!
    .
    Das wird sicher spaßig!
    .
    Wenn die ganze iranische Führung verhaftet wird.
    .
    Blödsinn!
    .
    Das waren bestimmt die deutschen Nazis…

  • we are so f***ed up...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%