International

_

Angriffe: Türkische Armee tötet 42 kurdische Extremisten

Türkische Kampfflugzeuge und Hubschrauber haben offiziellen Angaben zufolge Stellungen kurdischer Extremisten an der Grenze zum Iran und Irak angegriffen und 42 von ihnen getötet.

Türkische Soldaten in einem Militärfahrzeug. Quelle: Reuters
Türkische Soldaten in einem Militärfahrzeug. Quelle: Reuters

DiyarbakirDie Militäroperation in der südöstlichen Provinz Hakkari sei vor drei Tagen eingeleitet worden und werde noch fortgesetzt, teilten die Behörden am Freitag mit. Auch ein türkischer Soldat sei getötet worden. Bei Razzien seien massenweise Waffen sichergestellt worden.

Anzeige
Türkei

Im Sommer hatten die Angriffen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Südosten der Türkei massiv zugenommen. Die Regierung in Ankara sieht einen Zusammenhang zum Bürgerkrieg im benachbarten Syrien und hat dem dortigen Machthaber Baschar al-Assad vorgeworfen, die PKK mit Waffen zu versorgen.

Die PKK kämpft seit fast drei Jahrzehnten für einen eigenen Kurdenstaat. Dabei wurden bislang mehr als 40.000 Menschen getötet.

  • 10.11.2012, 13:57 Uhrgeorge.orwell

    ..ich habe vorgestern spasseshalber "Rambo III" angesehen um zu vergleichen, was ich heute und damals dachte.

    Das muss man gesehen haben ...

    Perfekte politische Porpaganda verpackt im Aktionfilmchen mit wortkargem Sly:

    Die tapferen Mudschaheddin-Kämpfer wehren sich gegen die bösen Russen, die das Land unterwerfen wollen und Frauen und Kinder mit überlegenen Waffen abschlachten. Die tapfere USA, Hüter von Freiheit und Menschlichkeit, liefern Waffen, damit die Afghanen sich verteidigen können.

    Heute heißen die Freiheitskämpfer "Islamisten" uns werden von den USA mit Drohnen abgeknallt.

  • 10.11.2012, 13:23 UhrThomas-Melber-Stuttgart

    Waren das keine Aktivisten und Freiheitskämpfer !? Oder sog. "Rebellen"?

  • 10.11.2012, 11:02 Uhrgeorge.orwell

    "Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen"

    Sir Peter Ustinov

    "Extremisten" darf man töten, "Terroristen" darf man töten - na und wenn einmal ein paar Zivilisten mit draufgehen, was soll's. Das wird uns von den Massenmedien per Gehirnwäsche eingebläut.

    Das sind nur "Label", die getöteten sind Menschen.

    Es wird so getan wie wenn wir in der Verteidigerposition wären, aber stimmt das wirklich? Man kann beispielsweise auch wirtschaftlich Krieg führen und Menschen vernichten.

  • Die aktuellen Top-Themen
Einigung in Minsk: Ostukraine bekommt Pufferzone

Ostukraine bekommt Pufferzone

Die Regierung in Kiew und die moskautreuen Separatisten setzen ihren Friedenskurs beim Treffen der Kontaktgruppe fort. Eine Pufferzone, Waffenverbote und mehr Beobachtung durch die OSZE sollen die Lage in der Ostukraine stabilisieren.

G20-Treffen: OECD-Chef sagt Steuerflüchtlingen Kampf an

OECD-Chef sagt Steuerflüchtlingen Kampf an

Unternehmen sollen in dem Land Steuern zahlen, in dem sie den Großteil ihrer Gewinne erzielen. OECD-Chef Gurria hat die Initiative gegen Gewinnverlagerungen und Steuerverkürzungen (BEPS) in Australien vorgestellt.

„Ich hasse Demokratie“: Independence Day in einem Theater in Edinburgh

Independence Day in einem Theater in Edinburgh

Sie haben sich alle die Unabhängigkeit Schottlands gewünscht und müssen nun ihre Enttäuschung verarbeiten. Vier Schauspieler zeigen in einem Theater in Edinburgh wie ein Tag in Unabhängigkeit hätte aussehen können.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International