Anhörung vor dem Verteidigungsausschuss des US-Senats
USA räumen Verstoß gegen Genfer Konventionen ein

Der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz hat eingeräumt, dass die von amerikanischen Soldaten in Irak angewandten Verhörmethoden gegen die Genfer Konvention verstoßen.

HB WASHINGTON. "Die Verhüllung von Gefangenen mit einer Kapuze für die Dauer von drei Tagen sei nicht menschlich, sagte Wolfowitz bei einer Anhörung vor dem Verteidigungsausschuss des US-Senats am Donnerstag in Washington. „Was Sie mir beschreiben, klingt wie eine Verletzung der Genfer Konventionen“, sagte Wolfowitz, nachdem ihm der demokratische Senator Jack Reed von der US-Militärführung im Irak genehmigte Verhörmethoden vorgehalten hatte. Nach Wolfowitz' Worten stehen die Misshandlungen von irakischen Häftlingen im US-Militärgefängnis von Abu Ghoreib außerhalb all dessen, was von der US-Militärführung genehmigt worden sei. Häftlinge müssten immer human und nach dem Gesetz behandelt werden, sagte er.

Nach Ansicht mehrerer demokratischer Senatoren werden diese Verhörmethoden aber durch eine schriftliche Anweisung abgedeckt, die der Oberbefehlshaber der Besatzungstruppen in Irak, Generalleutnant Ricardo Sanchez, erlassen haben soll. Dem Streitkräfteausschuss des Senats liegt ein Papier mit Empfehlungen für Verhöre vor, das den Einsatz von Hunden, Schlafentzug bis zu 72 Stunden, das Aufrechterhalten einer unangenehmen Position bis zu einer Dauer von 45 Minuten und Isolationshaft bis zu 30 Tagen vorsieht. Entsprechende Maßnahmen dürfen demnach mit schriftlicher Genehmigung eines Generals angewandt werden.

Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hatte die Verhörmethoden der Streitkräfte am Mittwoch grundsätzlich als mit internationalem Recht vereinbar verteidigt. Er nannte dabei ausdrücklich Schlafentzug und die Fixierung von Gefangenen in unangenehmen Positionen.

Seite 1:

USA räumen Verstoß gegen Genfer Konventionen ein

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%