Anklage im „Ruby“-Prozess: Systematische Prostitution in Berlusconis Villa

Anklage im „Ruby“-Prozess
Systematische Prostitution in Berlusconis Villa

Die Staatsanwaltschaft wirft Berlusconi vor, für die ausufernden Partys in seiner Villa ein „umfassendes System der Prostitution“ geschaffen zu haben. Die Anwälte des Ex-Regierungschefs wollen auf Freispruch plädieren.
  • 23

MailandFür die wilden Privatpartys von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi ist nach Einschätzung der Anklage ein „umfassendes System der Prostitution“ organisiert worden. Dabei sei die seinerzeit noch minderjährige Marokkanerin Ruby ein „fester Bestandteil“ gewesen, führte Staatsanwalt Antonio Sangermano zu Beginn seines Plädoyers am Montag in Mailand aus. Der „Ruby“-Prozess gegen Berlusconi ist damit in der Schlussphase. Der Medienzar und Milliardär ist angeklagt, Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt und sein Amt missbraucht zu haben. Ein Urteil in erster Instanz wird am 18. März erwartet.

Es sei falsch, nur von Festessen in Berlusconis Villa Arcore bei Mailand auszugehen, angereichert durch ein paar „burleske Szenen“, sagte der Staatsanwalt. Dies hatte Berlusconis Seite immer behauptet. Vielmehr habe ein Kreis von Vertrauten und Freunden Berlusconis ein regelrechtes „System“ organisiert: Die jungen Frauen seien in bar bezahlt oder mit beruflichen Versprechungen honoriert worden.

Das Plädoyer sollte an diesem Freitag fortgesetzt werden. Es wird erwartet, dass Berlusconis Anwälte danach auf Freispruch plädieren. Berlusconi hatte immer seine Unschuld beteuert. Ihm drohen für die ihm zur Last gelegten Anklagepunkte jeweils mehrere Jahre Haft. Ein erstinstanzliches Urteil hat in Italien aber zwei Berufungsinstanzen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anklage im „Ruby“-Prozess: Systematische Prostitution in Berlusconis Villa"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer nichts zu befürchten hat, kann sich demnächst mal umsehen, da werden Ross und Reiter von einem Bundesbürger genannt, den man so nicht mundtot machen kann. http://grundgesetzbruch.de - die Richtung stimmt immerhin schon mal, bis dann in kürzester ZEIT nach ladungsfähigen Anschriften Ankalge erhoben wird.

    Nun, da wird dem ein oder anderen die Farbe förmlich vor die Füße fallen. Demokratie muß das Gleichgewicht herstellen können, sonst kommt schlußendlich die gnadenlose Diktatur der Leibeigenschaft auf eine lange ZEITspanne.

    Will doch jeder oder täuscht sich da nur der abhängig Beschäftigt im Dienste derer, die meinen, sie wären unersetzlich. Unersättlich sind sie ohnehin.

    Wehret den Anfängen !

  • Mir ist jeder Lustmolch und Clown in Italien zehn mal lieber als unser „Rollstuhl-Clown“, der sich ganz schamlos und zum Schaden der Bürger Europas der Finanzbetrugsmafia prostituiert und Millionen friedliche EU-Bürger in den Abgrund treibt, also Krieg gegen die Bürger Europas führt – um einen Platz in den Geschichtsbüchern einzunehmen!! Den wird er zwar bekommen – aber ganz anders als er sich das vorstellen mag.

    Prof. Schachtschneider: "Der Euro führt zwangsläufig ins Verderben, die Politik vertritt nicht mehr die Interessen der Bürger sondern verbeugt sich vor den internationalen Finanzmächten. Herr Dr. Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Es ist daher Zeit für Widerstand."

    Der kanadische Wirtschaftswissenschaftler Robert Mundell hat mit seiner Theorie des „optimalen Währungsraumes“ die Basis für den Euro gelegt. Nobelpreisträger Mundell fleht die Europäer an, diesen Weg nicht endlos weiter zu gehen und warnt eindringlich vor der von vielen herbeigesehnten umfassenden Fiskal-Union.

    Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim:
    "Hinter die Kulissen zu schauen heißt zu erkennen: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das System ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos".

    So viel Schaden können nicht mal 10 Berlusconis und Clowns anrichten!!

    Für das nächste Nürnberger Militärtribunal benötigen wir nicht unbedingt die Unterstützung der Alliierten (unserer Besatzer), wo dieses lobbygesteuerte „Packk“ höchstens noch zwischen Kugel oder Strick entscheiden kann!!

  • ...Und da fallen die Pharisäer über Steinbrück her, weil er diesen Lustmolch als Clown bezeichnet hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%