Ankündigung
Iran will 3000 modernere Uran-Zentrifugen bauen

Ohne auf die internationalen Forderung nach einem Stopp der Anreicherung einzugehen, hat der Iran nun den Bau von tausenden effektiveren Uran-Zentrifugen verkündet.
  • 7

DubaiDer Iran hat den Bau von 3000 moderneren Uran-Zentrifugen bekanntgegeben. Bald werde die erste, ineffektive Generation der Geräte ausgemustert, zitierte am Sonntag die staatliche Nachrichtenagentur Fars den Chef der iranischen Atombehörde Ferejdun Abbaisi-Davani.

Mit den Zentrifugen kann Uran zu zivilen oder militärischen Zwecken angereichert werden. Die Islamische Republik zeigte mit der Ankündigung wenige Tage nach den jüngsten Gesprächen in Kasachstan weiter keine Bereitschaft, den internationalen Forderungen nach einem Ende der Anreicherung nachzukommen.

Die Regierung in Teheran hatte vor einigen Wochen zwar die Installation von Zentrifugen in Natans angekündigt, die genaue Zahl der Maschinen jedoch nicht genannt. Die Internationale Atomenergie-Agentur (IAEA) berichtete im Februar von 180 sogenannten IR-2m-Modellen, die dort installiert seien. Die Anlage ist für Zehntausende solcher Maschinen ausgelegt. Seit Jahren versucht der Iran, einen Nachfolger für das Modell IR-1 zu bauen. Das Land hat Vorwürfe zurückgewiesen, es strebe nach Kernwaffen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ankündigung: Iran will 3000 modernere Uran-Zentrifugen bauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • IN BEANTWORTUNG von:Hagbard_Celine
    #Für alle die es noch nicht begriffen haben: es wird keinen Überfall auf den Iran geben. Verzeihung, aber hat dieses statement nicht zufällig...? Ich meine altbekanntes, aber sehr beruhigendes wird hier kundgetan.
    #Noch netter wäre es wenn sich die Politik in Deutschland auschliesslich für deutsche bzw. europäische Interessen einsetzt, so wie es ein Hr. Hagel und ein Hr. Obama für ihr Land tun.
    Zweifelsohne. ABER: Wir - DE - haben lediglich einen Waffenstillstandsvertrag. Sehr einseitig abgefasst. Zu unserem höchsten Ungunsten. Der Ami hat unseren Gurgel in seiner eisernen mit Samthandschuhen überzogenen Griff. Vertragsgemäß sind wir zum Wohlverhalten verpflichtet. Das bedeutet, verpfliochtet zum Wünsche ablesen von den augen, bevor der meister das aussprechen musste. Mithin...naj.

  • In BEANTWORTUNG auf Banksterbasher

    Die Welt wäre sehr schön, wenn es den nahen Osten nicht gäb, trage ich vor: In Hinblick darauf, dass wir - zu mindest einige von uns westler - jahrhunderte Lang Dank existenz des nahen Ostens in Wohlstand gelebt haben, zu dem noch den Herrn in der Welt spielen dürften, finde ich dies Vorbringen zumindest unfair. Einige Völker dort unten am Persergolf geben ihr Hab und Gut nicht mehr so umsonst wie eh her. Das hat manchen schwerst beleidigt. Außerdem, ob nun Türken, Inder, Perser und Chinesen marschieren durch IHREN Straßen und skandieren Tot dem Amerika. dabie meinen sie niemand geringerem als den amerikanischen Imperialismus. das alles ist für die betroffenen, den bisherigen beteiligten, unerträglich und unverständlich. Das muss anders werden. Die verhältnisse wie zu den zeiten Seiner majestät Schahinschah König der Könige Ariamehr das Licht der Arrier Perserkaiser der Letzte müssen wieder her. Die ganze Unruhe ist auf dieses Ziel hin gerichtet. Und wer ist der Drahtzieher? Beantworte Jeder nach eigenem geschmack dies Frage. Mit den besten Empfehlungen

  • Die Welt wäre sehr schön, wenn es den nahen Osten nicht gäbe. Gefühlt 90% aller Gewalt auf der Welt findet entweder dort statt oder hat ihre Quelle dort. Wann erlöst uns jemand?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%