Anschläge am 11. September
Moussaoui kann zum Tode verurteilt werden

Zacarias Moussaoui ist bislang der einzige Verdächtige, der in Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September 2001 in den USA vor Gericht gestellt wurde. Jetzt hat die Geschworenen-Jury ihr Urteil gefällt: Sie empfiehlt die Todesstrafe.

HB ALEXANDRIA. Durch seine Lügen gegenüber FBI-Agenten trage er für mindestens einen Tod der Terroranschläge Mitverantwortung, befanden die Geschworenen des Gerichts in Alexandria. In einer zweiten Prozessphase müssen die neun Männer und drei Frauen nun entscheiden, ob Moussaoui tatsächlich hingerichtet werden soll.

Der Franzose marokkanischer Abstammung saß am Tag der Anschläge bereits in einem US-Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, Informationen über die geplanten Anschläge zurückgehalten und deren Abwendung so vereitelt zu haben. Der 37-Jährige ist der einzige Angeklagte in den USA im Zusammenhang mit dem Al-Kaida-Angriff des 11. Septembers.

Er hat während des Prozesses widersprüchliche Angaben gemacht. Während er zunächst bestritt, Kenntnis über die genauen Anschlagspläne gehabt zu haben, sagte er vor in der vergangenen Woche aus, er sei als Pilot vorgesehen gewesen, um am 11. September eine Passagiermaschine ins Weiße Haus zu steuern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%