Anschläge auf Einkaufszentren: US-Regierung nimmt Video-Aufruf ernst

Anschläge auf Einkaufszentren
US-Regierung nimmt Video-Aufruf ernst

Im Internet kursiert ein Video, in dem Muslime zu Anschlägen auf westliche Einkaufszentren aufgerufen werden. Angeblich stammt die Aufnahme von der radikalislamischen Al-Shabaab-Miliz. Die USA nehmen den Fall ernst.
  • 0

Johannesburg/WashingtonIn einem angeblich von der radikalislamischen Al-Shabaab-Miliz stammenden Video werden Muslime zu Angriffen auf Einkaufszentren in den USA, Kanada, Großbritannien und anderen westlichen Ländern aufgerufen. In den am Samstagabend veröffentlichten Aufnahmen erklärt die somalische Extremistengruppe, dass ihr Anschlag auf die Westgate Mall in Kenia im September 2013 Vergeltung für das Engagement des kenianischen Militärs in Somalia gewesen sei. Damals kamen 67 Menschen ums Leben.

In dem 76-minütigen Video, das auf Aufnahmen von Nachrichtenorganisationen zurückgreift, wird der Angriff auf das Einkaufszentrum gezeigt. Ein vermummter Erzähler warnt vor weiteren Anschlägen in Kenia. Im Zusammenhang mit dem Aufruf zu Angriffen auf westliche Einkaufszentren werden die Mall of America im US-Staat Minnesota, die West Edmonton Mall in Kanada und die Westfield Mall im englischen Stratford genannt.

Die Echtheit des Videos konnte zunächst nicht verifiziert werden.

Die US-Regierung hat sich besorgt über geäußert. Jeder Aufruf einer terroristischen Organisation zu einem Angriff auf einen konkreten Ort müsse ernst genommen werden, sagte Heimatschutzminister Jeh Johnson am Sonntag dem Sender CNN.

Die jüngste Erklärung der Islamisten spiegle eine neue Phase der globalen terroristischen Bedrohung wider, in der Gruppen wie Al-Schabaab oder der Islamische Staat (IS) öffentlich „unabhängige Akteure“ in deren Heimatländern dazu aufriefen, Anschläge zu verüben, sagte Johnson. Er sei sehr besorgt über die ernste potenzielle Bedrohung, die von solchen „unabhängigen Akteuren“ in den USA ausgehe.

Johnson riet Besuchern des Mall of America, besonders vorsichtig zu sein. Ein Sprecher der nationalen Polizei Kanadas sagte, die Behörden prüften das Video. Derzeit gebe es aber keine Hinweise auf eine konkrete oder unmittelbare Bedrohung für Kanadier. Der Mall of America und der West Edmonton Mall, die zu den weltweit größten Einkaufszentren ihrer Art zählen, teilten mit, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Anschläge auf Einkaufszentren: US-Regierung nimmt Video-Aufruf ernst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%