Anschlag auf deutsche Botschaft
Mißfelder fordert von Ägypten härteres Vorgehen gegen Islamisten

In Kairo hat es einen Anschlag auf die deutsche Botschaft gegeben. Der Täter soll gegen das Zeigen von Mohammed-Karikaturen protestiert haben wollen. Der außenpolitische Sprecher der CDU fordert Konsequenzen.
  • 8

DüsseldorfNach einem Anschlag auf die deutsche Botschaft in der ägyptischen Hauptstadt Kairo fordert der außenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder, Konsequenzen. "Der Schutz diplomatischer Vertretungen durch die ägyptischen Sicherheitsbehörden muss höchste Priorität haben", sagte Mißfelder Handelsblatt Online. "Die ägyptische Regierung handelt in ihrem eigenen Interesse, wenn sie den islamistischen Extremismus im eigenen Land gezielt und nachhaltig bekämpft."

Auch, wenn es sich um einen Einzeltäter handle, habe der Anschlag gezeigt, wie schnell sich die Sicherheitslage vor Ort wenden könne, sagte der CDU-Politiker weiter. "Beruhigend ist, dass nach jetzigen Angaben niemand bei dem Übergriff verletzt wurde."

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin hatte der Täter zwei Sprengsätze auf das Gelände der Vertretung in Kairo geworfen. Es entstand lediglich Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Der Täter wollte nach den bisherigen Erkenntnissen mit dem Anschlag dagegen protestieren, dass bei Kundgebungen vor Moscheen in Deutschland Mohammed-Karikaturen gezeigt wurden.

Dietmar Neuerer
Dietmar Neuerer
Handelsblatt / Reporter Politik

Kommentare zu " Anschlag auf deutsche Botschaft: Mißfelder fordert von Ägypten härteres Vorgehen gegen Islamisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • es tut mir leid
    aus aegypten ibrahim morgan
    http://www.highrock.com/Ibrahim

  • Herr Mißfelder, Se sind ein populistischer Übertreiber. Sie wissen sehr wol, dass dieser einzeltätter die tat mit einer Spielzeugpistole und einem Hammer begangen hat. warum fragen Sie sich eigentlich nicht, weshalb rechtsextreme Nazis in Deutschland ganz bewusst solche vorfälle provozierten dürfen? Die Berliner Justiz hat befunden, dass hier keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit besteht. Nun haben sie Ihre Gefahr auch wenn sie zum Glpück gering war. Werden Sie sich die Richter zur Brust nehmen???

  • Ich finde es zumindest bemerkenswert und wirklich sehr aufschlussreich
    wenn zu einer Zeit , in der sich Ägypten dem Koran und der Scharia zuwendet , in der sich Ägypten radikalisiert und Islamisiert , nicht nur Anschläge gegen die Nachbarn verübt werden , sondern nun auch gegen Botschaften die ja eigentlich unter besonderem Schutz stehen sollen !!!

    Nun , Liebe REISENDEN, sollten sie sich ihre Urlaubsfahrt in dieses zweifellos schöne Land wirklich noch mal überlegen , Ausländer (Ungläubige) sind hier nachweislich nicht sicher !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%