Anti-Islam-Video

Möglicher Drahtzieher in Haft

Der mutmaßliche Produzent des islamfeindlichen Schmähvideos, das die schweren Unruhen in der islamischen Welt ausgelöst hatte, ist festgenommen worden. Der Staatsanwalt wirft ihm Verstöße gegen Bewährungsauflagen vor.
Update: 28.09.2012 - 07:15 Uhr 12 Kommentare

Mutmaßlicher Produzent in Haft

Los AngelesDer mutmaßliche Produzent des islamfeindlichen Films "Die Unschuld der Muslime" muss wegen mehreren Verstößen gegen Bewährungsauflagen ins Gefängnis. Eine Richterin in Los Angeles ordnete am Donnerstag Haft für den 55-jährige Nakoula Basseley Nakoula an. Sein Schmähfilm hatte in der muslimischen Welt wütende Proteste ausgelöst.

Staatsanwalt Robert Dugdale warf Nakoula acht Verstöße gegen Bewährungsauflagen vor, darunter Falschaussagen und den Gebrauch von mindestens drei verschiedenen Namen. Richterin Suzanne Segal lehnte eine Freilassung gegen Kaution wegen Fluchtgefahr und Gefährdung der Allgemeinheit ab. "Das Gericht hat wenig Vertrauen in den Angeklagten", sagte Segal. Die Anhörung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wurde aber per Video in ein anderes Gebäude übertragen.

Filmemacher Nakoula war bereits am 15. September von einem Bewährungshelfer der Polizei vernommen worden. Seither hielt er sich an einem unbekannten Ort auf. Der in den USA lebende koptische Christ aus Ägypten war 2009 wegen Bankbetrugs angeklagt und 2010 zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Zuletzt ermittelten die Behörden gegen ihn wegen möglicher Bewährungsverstöße.

Der in den USA produzierte Film, der den Propheten Mohammed beleidigt und Muslime verunglimpft, hatte vor rund zwei Wochen in der muslimischen Welt zu tagelangen teils gewaltsamen Protesten vor US- und anderen westlichen Einrichtungen geführt. Bei Ausschreitungen in Libyen, Tunesien, dem Sudan und Pakistan wurden insgesamt Dutzende Menschen getötet. Ein pakistanischer Minister setzte ein Kopfgeld in Höhe von 100.000 Dollar (77.600 Euro) auf den Produzenten des Films aus.

In Ägypten bestätigte ein Berufungsgericht am Donnerstag ein Urteil gegen einen Kopten wegen Gotteslästerung. Bischoi al-Beheiri muss für insgesamt sechs Jahre ins Gefängnis. Er war Mitte September für schuldig befunden worden, Mohammed-Karikaturen im Internet veröffentlicht und Präsident Mohammed Mursi beleidigt zu haben.

  • dpa
  • afp
  • rtr
Startseite

12 Kommentare zu "Anti-Islam-Video: Produzent des Mohammed-Schmähfilms in Haft "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Blinse:

    Es gibt keine Islam-Experten, die diesen nicht auch an einer islamischen Hochschue studiert haben. Auch Peter Scholl-Latour ist kein Islam-Experte. Das sind alles Terrorismus oder Nahost-Experten. Vom Islam haben die keine Ahnung. Und kämpferisch MUSS der Islam auch sein, weil ihn jeder unterdrücken will. Sie machen den gleichen Fehler den alle machen, nämlich Islam mit Terrorismus gleich zu setzen. Ich empfehle Ihnen einmal den Film Von Jürgen Tudenhöfer "10 Thesen gegen den Islam". Dann werden Sie anfangen zu verstehen ...

  • @Holger
    Fragen Sie mal einen Islam-Experten, der wird nicht bestätigen, das der Islam friedlich ist. Selbst Peter Scholl-Latour nennt den Islam "kämpferisch."

  • @ Degerlocher: Die meisten Muslime haben auch nur mit den Schultern gezuckt.

    Unsere Medien haben sich allerdings auf die paar hundert radikalen konzentriert - friedliche Muslime kommen hier nicht gut an, wenn die NATO gerade einen weiteren Krieg zu starten versucht.

    Über die täglichen, massiven Ausschreitungen in Griechenland, Spanien und anderen EU-Ländern gibt's immer nur eine kurze Meldung - ohne Bilder der Brandbomben und kriegsähnlichen Strassenschlachten.

  • Der Mann ist koptischer Christ aus Ägypten. Er wurde 2010 wegen Bankbetruges zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die Strafe ist zur Bewährung ausgesetzt und er hat gegen Bewährungsauflagen verstoßen.

    Solche Migranten mit krimineller Energie wünscht man sich bei uns in gewissen doof-deutschen Kreisen sofort verhaftet und ausgewiesen. Da dieser veruteilte Verbrecher aber ein Schmähvideo gegen den Islam veröffentlicht hat, wird bei seiner Verhaftung jetzt aus den gleichen doof-deutschen Kreisen eine Verschwörung und ein Angriff auf die Meinungsfreiheit vermutet.

    Ein solches Verhalten nennt man in deutscher Sprache Heuchelei.



  • Es ist einfach beschämend. Die USA benehmen sich wie eine Prostituierte, die sich dem Meistbietenden hingibt. Die Öffentlichkeit ignoriert zum Beispiel selektiv, wie viel Schmähung von Juden- und Christentum es in den islamischen Ländern gibt. Seit Jahrzehnten. Was für schmutzige rassistische Karikaturen dort an der Tagesordnung sind. Und niemand regt sich auf. Da werden Bibeln öffentlich zerrissen oder verbrannt. Kann man auf youtube alles sehen. Da werden regelmässig Christen wegen Beleidigung von Mohammed, Koran und Co. eingelocht, verfolgt oder gekillt. Die Kirchen werden abgebrannt. Letzthin wurde ein koptischer Christ in Aegypten (!) gekreuzigt. Die Kopten werden seit Jahren verfolgt, ausgegrenzt, und erpresst. Jetzt ist mit Mursi alles noch schlimmer geworden. Und alle schauen weg. Und jetzt kann man nicht genug betonen, dass der Kriminelle ein koptischer Christ ist. Ist diesen opportunistischen Wendehälsen in Washington eigentlich bewusst, was das erneut für Kopten bedeutet? Shame on you! Und nochmals deutsch: Es ist einfach eine Schande! Frau Merkel sagt, der Islam gehöre zu Deutschland. Hat sie sich mal umgekehrt gefragt, ob der Islam auch denkt, dass Deutschland mit seinen Werten zum Islam gehört? Oder wohl eher nicht? Ist Deutschland in der Sicht von Erdogan, Mursali und Co. wohl das Haus des Friedens oder eher das Haus des Krieges? Hat sie sich mal gefragt, warum es in allen vom Islam dominierten Ländern nur Diktaturen, religiöse Monarchen und verfolgte religiöse Minderheiten gibt? Und dass der religiöse traditionelle Islam nach wie vor von der goldenen Vergangenheit des Kalifats träumt, wo es die glorreiche Umma und die unterdrückten Dhimmis gibt? Hoffen wir einfach, dass es mit dem Erdöl bald vorbei ist. Dann hat der Spuk endlich ein Ende. Meine koptischen Freunde ducken sich schon lange viel zu tief, um die nächsten Schläge einigermassen wegzustecken. Und meine jüdischen Freunde empfinden ähnlich. Es ist eine Schande.

  • Ich kann den film nicht beurteilen, weil ich Ihn nicht gesehen habe.
    allerdings halte ich es grundsätzlich für bedenklich, wenn die Meinung vertreten wird, blasphemische Beleidigungen seien vom Rahmen der Meinungsfreiheit gedeckt.
    Beleidigungen sind strafbar!
    Und religiöse Beleidigungen sind daher besonders schwere Fälle.
    Allerdings stellt sich die Frage (weil ich das Video nicht gesehen habe), auf welche Weise der Islam verunglimpft wurde.
    Vor einiger zeit gab es in Deutschland Karrikaturen, die den Papst entwürdigend darstellten.
    Auch wenn ich den Papst nicht schätze, war das ein Fall der eindeutig die Grenze überschritt.

    Bei uns wird zunehmend Meinungsfreiheit mit Beleidigungsfreiheit gleich gesetzt, eben auch weil man damit öffentliche Aufmerksamkeit erzielen kann und somit den eigenen Erfolg fördern kann. Es kommt nur darauf an besonders dreist zu sein.
    Zusätzlich weine ich keinem eine Träne nach, der meint mit Mohammed Karrikaturen, Papstbeleidigungen und Islamvideos provozieren zu müssen.
    Ich sehe keinen Grund solche Leute zu schützen, sofern die Provokation im Grunde das einzige Motiv ist.

    H.

  • Das war doch der erste Film der aus verschiedenen Inhalten des Islams gedreht wurde. Zugegeben, - etwas dümmliche Satire, aber inhaltlich nicht ganz falsch. - Das daraufhin in der islamischen Welt eine derartige Aufruhr entsteht beweist wie unfertig die Entwicklung dieser Personenkreise zu Ihrem Glauben ist. - Ein derartiger Spass über andere Religionen hätte niemanden interessiert.

  • DIESEN Satz sollte man mal öfter publizieren!

  • +++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

    Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:
    „Nicht persönlich werden“
    http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • "... der den Propheten Mohammed beleidigt und Muslime verunglimpft, hatte vor rund zwei Wochen in der muslimischen Welt zu tagelangen teils gewaltsamen..."

    ja und das das alles am jahrestag von 9/11 passiert ist war reiner zufall.


    noch ein gedanke.

    es steht ja immerwieder zu lesen das islam friedlich ist. wenn das stimmt warum dann so eine reaktion + einschränkungen der meinungsfreiheit in ländern die auf der anderen seite der welt liegen.
    oder wenn es nur eine minderheit ist, die so radikal ist warum dann der ganze aufwand?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%