Anti-Islam-Video
USA fürchten neue Gewalt

Die Muslimbruderschaft ruft in Ägypten zu weiteren Protesten nach dem Freitagsgebet auf. Die Regierung in Washington reagiert wachsam. Sie fürchtet, dass die Demonstrationen wieder in Gewalt umschlagen könnten.
  • 15

WashingtonAufgrund des umstrittenen islamfeindlichen Films fürchten die USA weitere Gewalt in der arabischen Welt nach dem Freitagsgebet. "Wir beobachten die Entwicklungen sehr genau, die zu weiteren Protesten führen könnten", sagte ein Sprecher des Weißen Hauses in Washington. Zuvor waren bei Protesten im Jemen vier Menschen getötet worden.

Der Film "Innocence of Muslims" ("Die Unschuld der Muslime"), der den Propheten Mohammed verunglimpft, führt seit Tagen zu Ausschreitungen gegen diplomatische Einrichtungen der USA. Die Regierung in Washington rechne damit, dass sich die Proteste fortsetzten, sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama. Der Freitag sei "traditionell ein Tag von Protesten in der muslimischen Welt". Die mächtige Muslimbruderschaft in Ägypten rief zu landesweiten Protesten nach dem Abendgebet am Freitag auf. Auch in Jordanien forderten salafistische Prediger die Gläubigen auf, vor die US-Botschaft zu ziehen.

US-Außenministerin Hillary Clinton hob hervor, die Macher des Films hätten keinerlei Verbindungen zum Staat: "Lassen Sie mich sehr deutlich sagen - und ich hoffe, das ist klar -, dass die Regierung der Vereinigten Staaten absolut nichts mit diesem Video zu tun hat." Der Film sei "geschmacklos und verwerflich". Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den "Hassfilm" am Donnerstag erneut. Die Macher des Videos strebten offenbar an, "ein Blutbad zu provozieren".

Die Proteste hatten am Dienstag in der ägyptischen Hauptstadt Kairo begonnen, wo Islamisten die US-Botschaft stürmten. In der libyschen Küstenstadt Bengasi wurden am selben Tag bei einem Angriff auf das US-Konsulat der US-Botschafter Chris Stevens und drei Mitarbeiter getötet, auch libysche Sicherheitskräfte starben. Im Jemen wurden am Donnerstag vier Menschen bei Protesten gegen den Film vor der US-Botschaft getötet. In Kairo wurden bei neuen Ausschreitungen am Donnerstag mehr als 200 Menschen verletzt. Weitere Proteste gab es unter anderem im Iran und Irak, in Israel, dem Gazastreifen, Jordanien, Sudan und Tunesien.

Kommentare zu " Anti-Islam-Video: USA fürchten neue Gewalt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Schliessung der deutschen Botschaften ist eine logische Folge der falschen Politik europaeischer Politiker wie Merkel+Westerwelle,die kritiklos die agressive Politik von Israel+USA mit sinnlosen Kriegen,teueren Sanktionen und Geheimkriegen wie Syrien in der arabischen Welt unterstuetzt haben.Aus diesem Grund sind schon ueber 1 mio Christen aus allen arabischen Laendern verjagt worden,und verliert Deutschland seine Exportposition in der arabischen Welt.Es ist nicht so weit mehr dass die blockfreien Laender Deutschland+Europa sanktionieren werden,politisch+wirtschaftlich.Auch konnten sie niemals ein Wort von Kritik finden fuer die illegale Bauerei im Palestinensergebiet und haben Israel dauernd belohnt mit Geld,Subventionen,Handelsabkommen und gratis Waffen.In der Tatsache hat die EU illegales Handeln von Israelseite provoziert.Solange die EU weiter schweigt wird sich nichts aendern.Von USA kann nichts erwartet werden durch die dortigen juedischen Lobbys.Hoechste Zeit Israel Bedingungen zu stellen und in der Zwischenzeit die Zusammenarbeit einzufrieren und israelische Waren beim Import extra zu belasten,bis man da echt Frieden stiften will.Europa wird das viele Kosten ersparen,gute Beziehungen im NahOst,und Israel Frieden bringen

  • Die USA ist bei Gott kein Unschuldslamm, sie mischen sich zu oft in Angelegenheiten ein, die sie nichts angehen. Ich sage auch, sie sollte lieber alle Truppen abziehen und diese komischen Länder im Osten einfach in Ruhe lasse...sollen die sich doch die Köpfe einschlagen, was hat es uns zu interessieren. Doch die USA ist nicht nur schlecht...dies sollten Sie vielleicht auch mal bedenken.

  • Sie wiederholen sich. Es wird langweilig. Bei Ihnen gibt es nur: Öldiebstahl, CIA-Terroristen, USA-ist-scheiße und sonstige Verschwörungstheorien. Leider überwiegend haltlos.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%