Antonis Samaras
Merkel lädt Griechenlands Neuen ein

Kanzlerin Merkel hat den neuen griechischen Regierungschef Antonis Samaras in die deutsche Hauptstadt eingeladen. Möglicherweise treffen beide schon früher als geplant aufeinander - dank der Fußball-Europameisterschaft.
  • 1

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel hat den neuen griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras nach Berlin eingeladen. Sie gratulierte ihm telefonisch zur Amtsübernahme und wünschte ihm Glück und Erfolg. Die Kanzlerin hoffe „auf eine gute Zusammenarbeit“ mit Samaras, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

Ein erstes Treffen Merkels mit Samaras könnte es bereits am Freitag in Danzig geben. Dann spielt dort Deutschland im Fußball-EM-Viertelfinale gegen Griechenland.

Merkel hatte nach der Parlamentswahl vom Sonntag Forderungen abgelehnt, die Sparauflagen für Griechenland zu lockern. „An diesen Reformschritten können keine Abstriche gemacht werden“, sagte sie vor Beginn des G20-Gipfels in Mexiko. Am Mittwoch hieß es, die Bundesregierung wolle über den weiteren Umgang mit Griechenland erst nach einem neuen Bericht der Troika aus Europäischer Union (EU), Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) entscheiden.

Samaras sagte in Athen, seine Partei Nea Dimokratia wolle das mit den internationalen Geldgebern ausgehandelte Sparprogramm grundsätzlich verwirklichen. Er strebe jedoch eine Abmilderung an.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Antonis Samaras: Merkel lädt Griechenlands Neuen ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Bravo, die Staatsbetrüger können weitermachen.
    Eine (neue) Regierung der alten Korrupten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%