Anziehungspunkt der Superreichen
Abu Dhabi eifert Monaco nach

Während Dubai auf einem milliardenschweren Schuldenberg sitzt und den Gürtel enger spannt, schickt sich das Nachbar-Emirat an, zum Monaco Arabiens zu werden. Satte Haushalts-Überschüsse und rund zehn Prozent der weltweiten Öl-Reserven machen die Herrscher von Abu Dhabi stolz. Bisher kann das Emirat die Abkühlung der Weltwirtschaft ignorieren.

ABU DHABI. Sanft kreuzt der Luxus-Kahn im blaugrünen Wasser des Persischen Golfs. Die Eigentümer logieren in den "Royal Suites", daneben liegen die Zimmer für Butler und Leibwächter. Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, patrouilliert ein Privat-U-Boot rund um die Uhr. Noch sind das die Pläne der frischgebackenen Firma Abu Dhabi MAR. Doch die Werft in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate arbeitet mit Hochdruck an zwei Schiffen, die zu den zehn längsten Jachten der Welt gehören sollen.

Im benachbarten Glitzer-Emirat Dubai ist bereits der Blues eingekehrt, doch in Abu Dhabi werden die Blütenträume optimistischer denn je gepflegt. So hofft Abu Dhabi MAR, durch Technik-Spielereien und Status-Symbolen die Nobel-Schipper von allen Ozeanen an den Golf locken. "Unser Ziel ist es, zur Drehscheibe für Giga-Schiffe zu werden", sagt Marketing-Direktor Luuk van Zanten. "Mega" war gestern, heute muss es in Abu Dhabi "giga" sein.

Während Dubai auf einem milliardenschweren Schuldenberg sitzt und den Gürtel enger spannt, schickt sich das Nachbar-Emirat an, zum Monaco Arabiens zu werden. Satte Haushalts-Überschüsse und rund zehn Prozent der weltweiten Öl-Reserven machen die Herrscher von Abu Dhabi stolz. Was früher die Karibik und das Mittelmeer waren, soll der Persische Golf werden: die ultimative Destination für reiche Skipper. Die Idee wurde erstmals im vergangenen September publik. Die Tourismus-Behörde von Abu Dhabi schickte eine Delegation zur Bootsmesse von Monaco, dem Mekka des internationalen Jacht-Adels.

An der Cote d'Azur rührten die Scheichs die Werbetrommel für die "Abu Dhabi Yacht Show" im nächsten März, wo einige der exklusivsten Modelle gezeigt werden sollen. Die prunkvolle Marina ist gerade im Bau. Organisiert wird der Event am Golf von dem Schweizer Unternehmen Informa Yacht Group, das auch die Ausstellung in Monaco betreut. Es sorgt dafür, dass einige der spektakulärsten Schiffe von Genua aus übers Mittelmeer geschleppt werden. Durch den Suez-Kanal nimmt die Flotte dann Kurs auf Abu Dhabi.

Seite 1:

Abu Dhabi eifert Monaco nach

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%