Aserbaidschan und Turkmenistan

EU setzt auf Gas aus Ex-Sowjet-Staaten

Die EU deckt zwei Drittel ihres Gasverbrauchs aus Importen. Rund ein Drittel des Bedarfs wird von Russland gedeckt – dabei kommt es immer wieder zu Problemen. Laut einem Bericht schaut sich die EU nach Alternativen um.
12 Kommentare
In den letzten Jahren gab es immer wieder Schwierigkeiten bei der Gaslieferung, die auch zu Engpässen führten. Quelle: Reuters
Gas-Leitung in der Ukraine

In den letzten Jahren gab es immer wieder Schwierigkeiten bei der Gaslieferung, die auch zu Engpässen führten.

(Foto: Reuters)

HamburgAngesichts des Gas-Streits zwischen der Ukraine und Russland strebt die EU-Kommission laut einem Medienbericht rasche Verhandlungen über Gaslieferungen aus Aserbaidschan und Turkmenistan an. Das gehe aus einem Entwurf zur sogenannten EU-Energieunion hervor, berichtete „Spiegel Online“ am Sonntag.

Noch in diesem Jahr solle es demnach ein „Memorandum of Understanding“ zwischen der EU und den beiden Ex-Sowjet-Staaten geben. Bis 2016 wolle Brüssel ein umfassendes Paket zur Diversifikation der europäischen Gasversorgung entwickeln.

Die EU deckt rund zwei Drittel ihres Gasverbrauchs aus Importen. Russland ist der größte Importeur und liefert knapp ein Drittel des in Europa verbrauchten Gases. Davon wiederum fließt rund die Hälfte durch die Ukraine. In den letzten Jahren gab es dabei immer wieder Schwierigkeiten, die auch zu Engpässen führten. Vergangenes Jahr kam der große Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die Krim und die Ostukraine hinzu.

Die EU-Kommission hatte Anfang des Monats angekündigt, die Energiepolitik in Europa umzugestalten. Dabei soll die Energieunion die engere Zusammenarbeit von EU-Staaten bei Energiefragen regeln. Am Mittwoch die EU ihr neues Konzept vorstellen.

  • afp
Startseite

12 Kommentare zu "Aserbaidschan und Turkmenistan: EU setzt auf Gas aus Ex-Sowjet-Staaten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In der ARD Talksendung vom 15.Feb.2015 bei Günther Jauch sagte Kiews Botschafter Andrij Melnyk: "Neo-Nazis sind Teil unserer Armee"
    -
    Nun frage ich: WO ist der Aufschrei der USA, der Israelis usw?

    Würde der gestrige Anschlag russische Handschrift haben so wäre de erste Reihe auf dem Foto oben über den Jordan gegangen.

    Ein Anschlag, quasi in einer Seitengasse wo unschuldige Menschen sterben.... also bitte, das glaubt doch kein logisch denkender Mensch.

  • Jene, die schon vor Maidan gegen Olympia in Sotschi zum Boykott aufgerufen haben, USA, Merkel, Gauck ("weil sein Vater in der DDR so sehr unter den Russen gelitten hat"), sind heute wie damals die Gleichen, die gegen Russland und Putin hetzen!

    Aber mit dieser Politik schaden sie uns EUROPÄERN; sie sind Unterstützer von Putschisten, die nur eigene Interessen verfolgen!

    Die USA werden die Häfen Mariupol und (oder) Odessa nicht als Stützpunkte bekommen können, die Krim ist schon ihnen verwehrt!!!

    Bitte nachdenken wer der Aggressor ist !!!

  • Stratfor-Chef über militärische Schwäche: Niemand würde für die EU sterben wollen
    -
    Quelle: DWN
    -
    Der Chef des privaten US-Geheimdiensts Stratfor, George Friedman, sieht die EU in einer schwierigen Position: In einer militärischen Auseinandersetzung - etwa mit Russland - würde niemand für die EU sterben wollen. Denn die sozialen Verwüstungen durch die Finanz-Krise hätten auch den Zusammenhalt in Europa geschwächt.
    Die „Mainstream-Parteien“ verlieren an Legitimation. Dieser sei verbunden mit einem „Anstieg des Hasses“ unter einer „intelligenten und verbitterten Klasse“ in Europa. Diese Klasse habe kein Vertrauen mehr in das aktuelle System. „Das ist der gefährliche Punkt
    -
    Dazu sage ich: Da denkt ein Amerikaner also darüber nach, für wen oder was wir Europäer sterben würden – interessant!
    Noch interessanter ist, dass ein Amerikaner uns Europäern sagen will, wen wir hassen. – Welche Nation verbreitet denn in aller Welt Feindbilder und schürt Hass? – Da sind uns die USA wohl weit voraus! Ich finde es unerträglich, dass wir Europäer uns so von der USA für ihre Interessen instrumentalisieren lassen.
    Und nein, auch ich will nicht für die EU sterben. Ich will friedlich mit meinen Nachbarn leben und ich will keine US Marionetten in Europa. Ich maße mir an, besser zu wissen, was Europäer wollen, denn ich lebe hier.
    Aus meiner Sicht, sind die USA nicht an einem Frieden in Europa interessiert, sie wollen, dass wir uns uneins sind, um so ihre Machtansprüche voranzutreiben.

  • Wenn man jedem europäischen Land seine Eigenheiten lässt, die verschiedenen Kulturen in Freiheit blühen können, dann kann Europa ohne weiteres in Frieden leben.
    Allerdings- und das ist das Wichtigste: Erstmal müssen die USA Europa verlassen!
    Die USA soll sich komplett aus Europa zurückziehen und alle Institutionen die sie zur Kontrolle von Europa aufgebaut hat mitnehmen (IWF, EU,EZB, BIZ, etcetera, usw.), dass sind nur harmlos scheinende Kürzel für die in Wahrheit totale Kontrolle der USA über Europa.
    Das Elend das sich diese Konstrukte überall verbreiten wie die Pest ist mittlerweile doch klar erkannt. Warum also damit weitermachen?

    Jeder führende Politiker in Europa ist klar ein Diener dieser Erpressungsmaschinen und damit unbrauchbar für ein menschengerechtes

  • Die korrupter und skrupelloser EU Politiker lassen sich gerne von US Oligarchen bezahlen und fremde Interessen durchsetzen.
    Jetzt verkaufen USA wieder mehr Waffen und kontrollieren jede politische Entscheidung in Europa.

    „Schlafwandler“ sind wie blind aber wenigstens theoretisch selbständig, die EU ist nur korrupt und steht voll unter der Kommando vom USA...... Das war der Plan -” fuck EU “

  • Manchmal lohnt es sich schon einmal in die Geschichte zu schauen, um zu verstehen, was hinter der Angriffslust auf Russland steht.

    http://pressejournalismus.com/2015/02/die-europaeische-union-eine-amerikanische-erfindung/

  • Die Ursachen für die Ukraine Krise und viele Kriege auf der Welt sind:

    1) US Egozentrismus, Aus-/Freibeutertum und Imperialismus
    2) US Wirtschaftskorruption in der US Politik
    3) Mangel an US Toleranz im Kontext der Kulturen
    4) Abhängigkeit von US Firmen führt zu Verlust an politischer Eigenständigkeit

    Diese Faktoren müssen dringend korrigiert und das TTIP darf niemals unterzeichnet werden !

  • Die dpa berichtet, dass die Demonstranten "Ruhm der Ukraine !?!? Ehre den Helden" gerufen haben sollen, als die Menge den Maidan erreicht.

    An dem Gedenkmarsch marschierte neben Gauck, Poroschenko, Tusk und Klitschko auch die umstrittenen Oligarchin Julia Timoschenko.

    Sie hatte zu Beginn der Maidan-Proteste angeregt, man solle dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine Kugel in Kopf jagen. Der Machtwechsel am Maidan war ganz wesentlich von den Amerikanern inszeniert worden.

    Dieser unsägliche "Gauckler" (Friedensmarsch in Kiew, wenns nicht so traurig wäre, müsste man lachen).

    Zeigt sich solidarisch mit Verbrechern wie Poroschenko, Jazenjuk u. Co., die hauptverantwortlich sind für Tausende von Toten und Zerstörung der Lebensgrundlage vieler Menschen im Osten der Ukraine.

    Es ist für viele Deutsche einfach unfassbar und unerträglich, so einen Schmierenkomödianten als BP alimentieren zu müssen.

  • Hier einmal der Link mit der Erklärung der Minsker Vereinbarung. Damit wird es leichter, die kommenden Verwerfungen zuzuordnen, denn gerade hat Kiew wieder einmal gesagt, dass man die schweren Waffen nicht abziehen will....VERTRAGSWIDRIG ....

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP03415_150215.pdf

  • Die einzige Bedrohung, die Russland darstellt ist, dass es sich im Aufschwung befand und eine Gefahr für den Dollar und die Hegemonie der USA bedeutete. Die aktive Abkoppelung Russlands vom Dollar richtete sich zu keiner Zeit gegen die EU. Ganz im Gegenteil, Russland hatte stets angeboten sich dem neuen Wirtschaftsraum anzuschließen! Und das trotz Streit um die Ukraine.

    So gesehen hat Russland durch die offene Kriegserklärung an den Dollar durchaus eine Mitschuld an der Konfrontation zwischen Ost und West. Allerdings war die Entscheidung, sich nicht mehr dem Dollarsystem zu unterwerfen, für einen souveränen Staat absolut legitim!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%