Während Präsident Trump die USA abschottet, wächst in Asien der größte Markt der Welt heran. Auf der Handelsblatt-Tagung Asia Business Insights fordern Topmanager mehr Zusammenarbeit – und nennen drei Erfolgsfaktoren.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Herr Franz Giegl, 07.02.2017, 15:37 Uhr

    "Wurden nun Fehler absichtlich gemacht?"

    Es werden sogar jede Menge Fehler dahingehend "absichtlich" gemacht, dass Entscheidungen gegen das Gemeinwohl getroffen werden, d.h. zum Nutzen einiger weniger und letztlich zum Schaden der großen Mehrheit. Steuerflucht ist da nur ein Beispiel.

    Im Grunde verhält es sich bei der Ökonomie (Wirtschaft) nicht anders als bei der Ökologie (das System der ungestörten, wechselseitigen Beziehungen der Lebewesen zueinander und zu ihrer Umwelt):

    Genausowenig, wie bei ersterer Abschottung längerfristig funktionieren kann, kann man irgendwo das Wetter abbestellen, wenn es dort zuviel (oder gar nicht) regnet oder stürmt.

    Gleiches gilt für die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren: weg ist weg, und dann meist überall. Und verseuchtes Wasser / verseuchte Böden machen auch nicht an irgendeiner Grenze halt.

    Die Natur ist auf uns nicht angewiesen, die folgt einfach ihren eigenen Gesetzen.

    Umgekehrt sieht das schon ein bisschen anders aus.

  • @ Bollmohr:

    so eine Antwort hab ich nicht erwartet, Sie können ja doch differenzieren. Ok Chapeau.

    Hier liegt aber die Krux, was war nun vorher?
    Das Ungleichgewicht und der Jobverlust in vielen Ländern ODER die Globalisierung bzw. die globalisierte Wirtschaft?

    Wurden nun Fehler absichtlich gemacht? (Steuerflucht von Konzernen; verschiedene Inselstaaten, die keiner als Staat wirklich kennt, sondern nur für irgendwelche Briefkästen fungieren; Banken die mit Zahlen hantieren, die im Hintergrund doch keiner mehr blickt; Medikamente, die auf Profit aus sind und nicht auf Heilung; T-shirts für 2,50€ bei Primark; Milch für 19cent bei Discountern etc etc etc.)

    Sie sehen, ich bin der Meinung hier steckt ABSICHT dahinter. Sollen das alles nur blöde ZUFÄLLE sein, dass komischerweise einige wenige VIEL haben und viele andere WENIG.. dann ebenfall CHAPEAU... ein haufen komischer Zufälle, die KOMISCHERweise wenigen in die Hände spielen und die "Anderen" außen vor lassen... echt komplex muss ich sagen...

    Übringes hab ich selbst einen guten Job und guten Verdienst, falls Sie denken ich bin einfach nur selbst verbittert, Fehlanzeige. Ich verdiene praktisch im Sitzen mehr Geld als wahrscheinlich 90% der Weltbevölkerung während Sie sich krumm und bucklig arbeiten...
    Aber naja, stimmt... ich bin ja wahrscheinlich wieder ein Nazi oder sonst irgendwas und das obwohl ich sogar nur Halbdeutscher bin... HAHAHA

  • @Herr Franz Giegl, 07.02.2017, 15:05 Uhr

    "Vielleicht ist es aber manchmal einfacher als man denkt bzw. einem weiß gemacht wird?"

    Das ist durchaus sogar sehr oft der Fall. Aber hier, wo es um die globale Wirtschaft, auf deren Funktionieren wir letztlich alle angewiesen sind geht, nicht.

  • @ Bollmohr:

    gilt das für Sie auch oder nur für Leute, die nicht genau das wiedergeben, was Sie hören wollen?

    Leute wie Sie, glaube eben "Politikern etc.", dass alles doch ach sooo kompliziert ist. Vielleicht ist es aber manchmal einfacher als man denkt bzw. einem weiß gemacht wird?
    Ach nee, stimmt ja, das kann gar nicht sein. Alles ist so dermaßen komplex, das können nur "sogenannte Experten" richtig wissen. Und diese "Experten" denken ausschießlich an das Gemeinwohl aller Menschen auf dem Erdball, das habe ich vergessen. SORRY

  • @Herr Franz Giegl, 07.02.2017, 14:16 Uhr

    "(...) wenn man so abartig gegen alles ist, was einem selbst hilft."

    Verzeihung, aber um zu sehen, was einem selbst hilft, muss man schon ein bisschen weiter als nur bis zur nächsten Ecke hinausblicken (bzw. -denken).

  • Wenn man sich mal vor Augen hält, wie Amerika in der Vergangenheit sein gigantisches Leistungsbilanzdefiziz finanziert hat, dann liegt in der Abschottungspolitik Trumps tatsächlich eine Chance. Allerdings muss man sich das Finanzierungsmodell erst mal klar machen.

  • Warum gibt es überhaupt Leute, die es schlecht finden, wenn jemand im EIGENEN Land Jobs halten will bzw. neue schaffen?

    Wer daran etwas auszusetzen hat, sollte vielleicht wirklich mal zum Arzt gehen, ein Suizid kann da nämlich nicht fern sein, wenn man so abartig gegen alles ist, was einem selbst hilft.

  • Wäre mir neu, dass Trump nicht mehr expotieren will. Die Trump USA macht weiterhin Geschäfte mit Asien. Japan und Indien sind von den USA von jeher und erst recht unter Trump mit Geschäften verbunden.
    Trump will nur die Produkte/Industrie in den USA herstellen lassen und diese dann aus den USA heraus in die Welt vermarkten anstatt die Produkte in den Billiglohnländern dieser Welt (China usw.) herzustellen. Trump (USA) und May (England) werden die Weltwirtschaft wieder aufmischen. Jetzt aber mehr mit "Made in USA" und "Made in GB" Produkten als unter ihren Vorgängern von Clinton, Obama und EU.
    Trump und May bringen ihre Bürger (Gesellschaften) wieder in Brot und Lohn. Das ist das ganze Geheimnis von Trump und May.

  • "Während Präsident Trump die USA abschottet, wächst in Asien der größte Markt der Welt heran"

    Was wollen Sie damit sagen?
    Trump hat nie behauptet, dass ehr nichts mehr exportieren wird.
    Ganz im Gegenteil.
    Produzieren in den USA + Export nach Asien.
    Na klingelt's??

  • Ja so ist das und die Engländer rudern schon nach Asien, nichts wie weg von den EU-Losern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%