Asien-Reise
Obama rühmt Indien als Weltmacht

Mit Komplimenten für den Gastgeber Indien spart Obama nicht: Das einstige Entwicklungsland nennt er eine Weltmacht. Und der US-Präsident rechnet damit, dass die Partnerschaft zwischen Washington und Neu Delhi das 21. Jahrhundert prägen wird.
  • 0

HB NEU DELHI. US-Präsident Barack Obama sieht Indien schon heute als „Weltmacht“ und will die strategische Partnerschaft mit dem südasiatischen Land weiter ausbauen. Nach einem Treffen mit Premierminister Manmohan Singh am Montag in Neu Delhi sagte Obama: „Indien ist ein Schlüsselakteur auf der Weltbühne.“ Es sei kein Zufall, dass er seit seinem Amtsantritt kein Land länger besucht habe als Indien. Nach seinem Empfang mit militärischen Ehren kurz zuvor hatte Obama gesagt: „Indien ist nicht einfach eine aufstrebende Macht, sondern ist jetzt eine Weltmacht.“

Singh sagte nach dem Treffen mit Obama, die beiden Atommächte USA und Indien wollten sich gemeinsam für die Nichtverbreitung von Nuklearwaffen und weltweite Abrüstung engagieren. „Das ist eine kühne bilaterale Initiative.“ Der Premierminister fügte hinzu: „Wir haben beschlossen, die Vertiefung unserer Beziehungen zu beschleunigen und als gleichberechtigte Partner in einer strategischen Beziehung zusammenzuarbeiten.“ Die Beziehung werde „positiv und entscheidend Weltfrieden, Stabilität und Fortschritt beeinflussen“.

Singh sagte, er heiße Obama bei dessen erstem Besuch in Indien als „persönlichen Freund und großen charismatischen Führer“ willkommen. Der US-Präsident sagte: „Ich glaube, dass unsere Beziehung tatsächlich eine der bestimmenden Partnerschaften des 21. Jahrhunderts sein wird.“

Obama sagte, die USA seien bereit zu einer vermittelnden Rolle zwischen den Erzfeinden Indien und Pakistan, wenn beide Seiten dies wollten. Singh sagte, ein starkes, friedliches und moderates Pakistan sei im Interesse Indiens, der Region und der Welt. Solange aber aus Pakistan heraus Anschläge in Indien geplant würden, seien Friedensgespräche nicht möglich. „Man kann nicht reden, während gleichzeitig die Terror-Maschine so aktiv ist wie zuvor.“

Seite 1:

Obama rühmt Indien als Weltmacht

Seite 2:

Kommentare zu " Asien-Reise: Obama rühmt Indien als Weltmacht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%