Athen-Austritt aus Euro

"Es gibt erhebliche Risiken"

Nun stimmt auch EU-Kommissar Günther Oettinger in die Euro-Warnungen mit ein: Er zeigt sich besorgt vor den unkalkulierbaren Folgen eines Austritts Griechenlands.
20 Kommentare
EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU). Quelle: dpa

EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU).

(Foto: dpa)

München"Niemand kann mit Gewissheit sagen, was passiert, wenn Griechenland aus der Eurozone ausscheidet. Es gibt aber erhebliche Risiken, und ich rate dringend dazu, diese Risiken nicht heraufzubeschwören", sagte der für Energie zuständige EU-Kommissar dem "Focus" laut Vorabbericht vom Samstag.

Oettinger kritisierte indirekt deutsche Politiker, die offen über ein griechisches Euro-Aus spekulieren. "Man darf die Griechen nicht aus der Eurozone hinausdrängen. Wir als Deutsche sollten uns dem entgegenstellen", sagte er. Oettinger rief dazu auf, europafeindliche Töne aus deutschen Wahlkämpfen herauszuhalten. Das müsse auch für Bayern gelten.

  • dapd
Startseite

20 Kommentare zu "Athen-Austritt aus Euro: "Es gibt erhebliche Risiken""

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Oettinger überraschte nicht, wiedermal mit einer inhaltlich niveauloser Bemerkung zu kommen: "Niemand kann mit Gewissheit sagen, was passiert, wenn Griechenland aus der Eurozone ausscheidet. Es gibt aber erhebliche Risiken, und ich rate dringend dazu, diese Risiken nicht heraufzubeschwören"
    Niemand hat eine Absicht diese sog. Risiken haraufzubeschwören. Aber solange wir die Risiken, die beim Verbleib GR`s in der €-Zone fällig werden, kennen und solange sich unsere Politiker keine Sorgen machten als Viele mit Gewissheit sagten, was passiert, wenn Griechenland in die Eurozone eintritt, solange ist die peinliche Bemerkung Oettingers nur eine teuer bezahlte Heißluft aus Brüssel. Herr Oettinger niemand braucht Ihre Ratschläge, wir hätten gern nur unser Geld, dass Sie verpulvern.

  • Oettinger redet sich um Kopf und Kragen. Sein Englisch ist legendär: I knocked him on his shoulder and said: "Head- and leggbrake old boy!"

    Oettinger ist ein Clown!

  • Demo gegen ESM und anderen Mist: am 08.09.12 in Karlsruhe, Marktplatz, 11.30
    Veranstalter:aktionsbündnis direkte Demokratie

  • "Keiner weiß was passiert, aber ich muß doch was dazu sagen". Das ist typisch Oettinger. Keine Ahnung, aber das Maul bis zu den Ohrläppchen aufreißen. Das geht einem ganz schön auf den Keks, dieses ständige Gequatsche von Leuten, die sich so wichtig nehmen, daß sie meinen, die Öffentlichkeit habe nun just noch auf Ihren Senf gewartet. Seien Sie beruhigt, Herr Öttinger, das Gummi, was Sie uns da wieder vorkauen haben schon 1000 andere vor Ihnen im Mund gehabt. Es ist absolut ausgelutscht.


  • Richtig Hr. Oettinger, es bestehen / bestanden erhebliche Risiken.

    Wir dürfen unveraendert davon ausgehen, dass ihre Aussagen als EU Kommissar nicht mit ihren "guten Beziehungen" zur "italienischen Gastronomie in Stuttgart" als MP zusammenhängen. War auch eine wilde Spekulation von Jürgen Roth seinerzeits. Die CDU in BW ist ja eine sehr brave , nicht käufliche Struktur.

    Jungs, hört auf Männchen zu machen.....

  • Ein Zustand, wo der alte Rechtsgrundsatz "Pacta sunt servanda!" (Verträge sind einzuhalten!) nicht mehr gilt, wird in Anarchie enden, weil dann allen Rechtsgeschäften nicht mehr zu trauen wäre. Willkür würde eintreten, wie in Griechenland. Wir würden überall griechische Verhältnisse haben und kein Unternehmer, kein Produzent oder Industrieller könnte mehr sicher sein, dass seine Lieferungen auch bezahlt würden. Von den Anlegern, die jedes Vertrauen verlieren würden, will ich erst gar nicht anfangen. Ergo: Die Griechen MÜSSEN RAUS, weil nur ohne sie wieder Vertrauen gewonnen werden kann - und die Märkte würden es uns danken, weil sie Europa als handlungsfähig erkennen würden!

  • Niemand kann mit Gewissheit sagen, was passiert, wenn Griechenland aus der Eurozone ausscheidet.
    ----------------------------------------------------
    Wenn wir nicht wissen, was passiert, ist es immer noch besser, die Griechen aus der Euro-Zone zu entlassen - in der sie ohnehin nur durch Lug und Trug hineingeschlichen sind -, anstatt Abermilliarden in ein Fass ohne Boden zu versenken. Herr Öttinger, es handelt sich bei diesen "Hilfsgeldern" und "Rettungsschirmen" um UNSER Steueraufkommen, das unsere Politiker "treuhänderisch" zu verwalten haben - und nicht an korrupte und charakterlich ungeeignete Nationen zu verschenken, während UNSERE Nachkommen noch an diesen "Tranchen" zu darben haben!

  • ... und ich dachte schon bei mir, das Sommerloch sei schon entschwunden. Wie man sich doch täuschen kann. Oettinger ein glühender Befürworter von Stuttgart21, damit Bahnreisende von Lissabonn über Stuttgart, auch ohne Umsteigen Bratislave erreichen können.

    Dazu würde nun wirklich passen, wenn der Herr Commissario Griechenland nur deswegen beibehalten möchte, damit die noch zu bauende Energie-Trasse von der Nordsee über Österreich und den heutigen Staaten auf dem Territorium des vormaligen Jugoslawien, den letzten Zipfel in Griechenland erreiche.

    Was sein muß, das muß sein, auch wenn es nicht jedem Kernkraftbefürworter einleuchten will. Die Lampe brennt immer noch.

  • @alle
    Bitte nicht nur jetzt herum meckern und Kommentare schreiben, sondern bei der nächsten Bundestagswahl "Die Freien Wähler" wählen. Die stellen sich BUNDESWEIT auf, soweit ich weiß.
    Und bitte auch bei den Initiativen mitmachen, denn viel mehr Möglichkeiten haben wir ja nicht - nachdem sich niemand traut, einen Aufruf zu Online-Demos oder Montags-Demos zu machen.
    Wenn wir alle nur Kommentare schreiben, pasiert gar nichts.

  • "...glasklare Aussagen zu EURO...und.." - Da sind wir: egal WAS, Hauptsache "glasklare" Aussage. Irgendwo muss es ja RECHT zugehen...Was NÜTZEN Ihnen Aussagen, wenn diese danach ohnehin gebrochen werden. Populärstes Bespiel seien die Maastricht-Kriterien!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%