Athen
Brandsätze auf Innenminister-Büro

Mit zusammengebundenen und angezündeten Gasflaschen haben unbekannte Täter das Büro des griechischen Innenministers angegriffen. Dabei entstand großer Schaden – allerdings gab es keine Verletzte.
  • 1

AthenUnbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch einen Brandanschlag auf das politische Büro des griechischen Innenministers Ioannis Michelakis in Athen verübt. Wie die Feuerwehr mitteilte, entstanden dabei erhebliche Schäden am Eingang. Verletzt wurde niemand.

„Die Täter haben mehrere Haushalts-Gasflaschen zusammengebunden und sie angezündet“, sagte ein Polizeioffizier der Nachrichtenagentur dpa. „Die Demokratie lässt sich nicht terrorisieren“, erklärte Innenminister Michelakis Reportern vor Ort. Hinter diesem Anschlag vermutet die Polizei eine linksautonome Gruppierung.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Athen: Brandsätze auf Innenminister-Büro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was heißt hier 'allergings'? Es müsste heißen 'glücklicherweise'! Geht's noch zynischer?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%