Atom-Konflikt: China und USA drängen Iran zu Verhandlungen

Atom-Konflikt
China und USA drängen Iran zu Verhandlungen

Neben Deutschland und den USA erhöht nun auch die Regierung in Peking den rhetorischen Druck auf Iran, warnt aber vor Sanktionen des Westens. Iranische Delegierte haben Bereitschaft zu neuen Atom-Gesprächen gezeigt.
  • 3

Washington/PekingChina drängt den Iran zur Wiederaufnahme internationaler Verhandlungen über sein umstrittenes Atom-Programm. Die Regierung in Peking habe einer iranischen Delegation erklärt, dass die Rückkehr zu den Gesprächen höchste Priorität habe, zitierte die Nachrichtenagentur Xinhua am Samstag einen Sprecher des Außenministeriums. Die Regierung sei davon überzeugt, dass der Konflikt auf friedlichem Wege gelöst werden solle. Sanktionen und militärische Mittel würden das Problem dagegen nicht grundsätzlich aus der Welt schaffen, hieß es weiter.

China bemüht sich um eine Deeskalation des Atomstreits, da es ein wichtiger Importeur iranischen Öls ist. Xinhua zufolge drückte die iranische Delegation ihre Bereitschaft zur Wiederaufnahme der Gespräche mit der sogenannten Sechsergruppe sowie zu einer engeren Zusammenarbeit mit der internationalen Atomenergiebehörde aus.

US-Außenminister Hillary Clinton hat den Iran bei den Verhandlungen über sein umstrittenes Atomprogramm zu „Ehrlichkeit und Ernsthaftigkeit“ aufgefordert. „Wir versuchen alle zu erkennen, was sich hinter den öffentlichen Äußerungen des Iran verbirgt, wonach er bereit zum Verhandeln ist“, sagte Clinton am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit ihrem deutschen Kollegen Guido Westerwelle (FDP) in Washington. „Das Vertrauen wird zurückkehren, wenn sie beweisen, dass es ihnen ernst ist mit der Wiederaufnahme der Gespräche mit uns und unseren Partnern.“ Westerwelle seinerseits sagte, der Westen müsse sich gesprächsbereit zeigen, doch bedürfe es eines „ernsthaften Dialogs und substantieller Diskussionen“. Die Gespräche nur zu Propagandazwecken wiederaufzunehmen, sei nicht, was der Westen wolle, sagte der Bundesaußenminister.

Die EU hatte zuvor erklärt, sie warte noch immer auf eine Reaktion auf ihren Brief zum iranischen Atomprogramm von Oktober. Am 21. Oktober hatte die EU-Außenbeauftragte im Namen der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands in einem Schreiben an Teheran die Bedingungen für eine Wiederaufnahme der Gespräche aufgelistet.

Die Gespräche über das Atomprogramm zwischen der sogenannten 5+1-Gruppe und der iranischen Regierung liegen seit einem Jahr auf Eis. Der Westen wirft Teheran vor, unter dem Deckmantel seines zivilen Atomprogramms am Bau einer Bombe zu arbeiten. Die iranische Führung dagegen betont den ausschließlich zivilen Charakter des Programms. Derzeit planen EU und USA die weitere Verschärfung der Sanktionen. Insbesondere ist ein Importstopp für iranisches Erdöl im Gespräch. Ende Januar will die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) eine Kontrollmission in den Iran schicken.

 

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Atom-Konflikt: China und USA drängen Iran zu Verhandlungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch Russland und die Türkei stellten in jüngerer Vergangenheit immer wieder die Forderung nach diplomatischen Aktivitäten , leider blieb es immer bei Forderungen .
    Die Aufmacher in Internationalen Zeitungen machen sich gut für das Image dieser Länder , wirklich glaubt keiner an diese diplomatischen (Verhandlungsfähige ) erfolge .

  • Geistiger Führer der ´gemäßigten`Abbas-Gang:
    `Töten von Juden ein religiöses Ziel des Islam´

    http://haolam.de/?site=artikeldetail&id=7674

    (Video !!! )

  • Er hat natürlich recht , Sanktionen sind Wirkungslos !
    Sehen sie sich die Iranischen nachrichten an , Hauptthema ist nach wie vor Palästina und Israel :

    http://german.irib.ir/nachrichten?start=30

    Der Iran hat mit seinem Atomprogramm nur ein einziges Ziel, dem Völkermord an Israel !

    Nein , Sanktionen bringen nichts ! Es gibt zu viele , die diese Situation für Nationale Wirtschaftsvorteile nutzen ,Mittelamerika,Korea, China und wer weiß wer noch werden dem Iran sein Öl abkaufen und damit die Finanzielle Absicherung des Landes garantieren !

    Mit Sanktionen ist dem nicht beizukommen , mit Verhandlungen allerdings auch nicht !!!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%