Atom-Konflikt
Nordkorea droht mit Militärschlag

Dass sich Südkorea an einer US-geführten Initiative gegen Massen-Vernichtungswaffen beteiligt, will der Norden nicht hinnehmen. Pjöngjang droht nun mit militärischen Aktionen. Und nicht nur das: Nordkorea soll angeblich auch die umstrittene Atom-Anlage Yongbyon wieder in Betrieb genommen haben, um bomben-taugliches Plutonium zu gewinnen.

HB SEOUL. Nordkorea betrachtet nach eigenen Angaben Südkoreas angekündigte Teilnahme an einer von den USA angeführten Initiative gegen Massenvernichtungswaffen als eine „Kriegserklärung“. Nordkorea werde mit „starken militärischen Mitteln“ reagieren, falls Südkorea nordkoreanische Schiffe durchsuchen sollte, berichtete die staatlich kontrollierte Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch. Auch sehe sich Nordkoreas Militär nicht mehr an das seit dem Ende des Korea-Kriegs (1950-53) noch gültigen Waffenstillstandsabkommen gebunden.

Nordkorea hat überdies einem Zeitungsbericht zufolge den Atomreaktor von Yongbyon wieder angefahren und mit der Gewinnung von Plutonium begonnen. Es gebe verschiedene Anzeichen dafür, die von US-Überwachungssatelliten erfasst worden seien, berichtete Südkoreas größte Zeitung Chosun Ilbo am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise. Dazu gehöre Dampf, der aus der Anlage aufsteige. Regierungsvertreter waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Nordkorea hatte im April erklärt, mit der Gewinnung von Plutonium aus abgebrannten atomaren Brennstäben in der aus Sowjet-Zeiten stammenden Anlage Yongbyon begonnen zu haben. Bislang gab es jedoch keine Anzeichen dafür.

Das kommunistisch regierte Land hatte am Montag einen zweiten Atomtest vorgenommen und war dafür international verurteilt worden. Außerdem schoss es mehrere Kurzstreckenraketen ab. Einem Agenturbericht zufolge feuerte Nordkorea am späten Dienstag eine weitere Rakete ab.

Seite 1:

Nordkorea droht mit Militärschlag

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%