Atomstreit Romney droht Iran mit Militärschlag

Gerne wäre Mitt Romney US-Präsident. Sollte es wirklich so kommen, dann weiß Irans Machthaber jetzt, wie Romney im Atomstreit mit seinem Land denkt. In einem Interview rasselt der Republikaner schon mit den Säbeln.
14 Kommentare
Mitt Romney zu Besuch in London: Auch bei den Briten hat er sich schon im Ton vergriffen. Quelle: Reuters

Mitt Romney zu Besuch in London: Auch bei den Briten hat er sich schon im Ton vergriffen.

(Foto: Reuters)

JerusalemUS-Präsidentenkandidat Mitt Romney hat dem Iran im Atomstreit mit einem Militärschlag gedroht. „Wenn wir erkennen, dass alle Mittel erschöpft und fehlgeschlagen sind, dann werden wir eine militärische Option in Betracht ziehen müssen“, sagte Romney in einem Interview der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ (Freitag).

Ein Iran mit Atomwaffen sei die größte Gefahr für die Welt, die USA und die Existenz Israels. Der Republikaner wird am Samstagabend in Israel zu Gesprächen mit führenden Politikern des Landes erwartet.

Israel betrachtet das iranische Atomprogramm als größte Bedrohung seiner Existenz. Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel einer zivilen Forschung an Atomwaffen zu arbeiten. Die Führung in Teheran bestreitet das.

Romney versprach Israel weiterhin, dass es im Falle seines Wahlsieges keine Konfrontation zwischen beiden Ländern geben werde. Die USA würden jede Verurteilung Israels in internationalen Organisationen verhindern.

Das Verhältnis zwischen US-Präsident Barack Obama und dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu gilt als angespannt. Obama hatte unter anderem die israelische Siedlungspolitik kritisiert.

  • dpa
Startseite

14 Kommentare zu "Atomstreit: Romney droht Iran mit Militärschlag"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ein nuklearwaffenfreier Osten wäre das einzig richtig anzustrebende Ziel. Aber dazu müsste sich die amerikaniche Politik von den milliardenschweren jüdischen Einflussnehmern emanzipieren und deren Lobbyorganisation spielen - wie schon Mearsheimer und Walt wussten - "in einer anderen Liga" als die Öl- oder Waffenlobby. In den Republikanern finden die Israelis die korruptesten und gierigsten Geldnehmer und eifrigsten Erfüllungsgehilfen. So wird der nahe Osten mit jüdischem Geld weiter brennen und Israel wird weiter voranschreiten sich nach und nach alle besetzten Gebiete illegal anzueignen.

  • Was passiert, wenn die USA und Israel mit einem Militärschlag gegen den Iran anfangen würden? Meines Erachtens wäre das eine Katastrophe für die beiden, auch wenn sie den Irak vorschieben würden für den Angriff.
    1) der Iran bekäme Soforthilfe von China oder Russland (dies könnte auch einfaches Verkaufen der angehäuften amerikanischen Staatsanleihen sein = $ down to 0).
    2) die Materialvernichtung wäre auch bei den Amis katastrophal teuer und würde das Schuldenproblem postwendend eskalieren, wenn die Bombenlager sich leeren und Nachschub gebraucht wird(das geht ziemlich schnell, wenn man sich die letzten Kriege genauer anschaut).
    3) der Rückschlag seitens der Gegner würde erfolgen, weil das Imperium hat nicht soo viele Freunde auf der Welt, um das zu verhindern und die Exposition in einem erneuten Krieg brächte Schwäche (siehe Römisches Reich).
    4) die NATO zieht Europa mit in einen ungewollten Krieg (Europa geht pleite).
    5) eine neue Weltordnung ohne USA und Israel in führender Rolle wäre die Folge, ein durch Israel aus lauter Angst angefachter Atomkrieg wäre wahrscheinlich (schon wegen der uneinsichtigen Führung).
    6) sogar eine Besetzung der USA selbst könnte erfolgen.

    Nein, ich bin kein Freund von Machtidioten jedweder Herkunft.

  • Man muss ja nicht immer der Weltordnung der USA und Israel hinterherlaufen.
    Wer hat eigentlich Israel erlaubt eine Atommacht zu sein?
    Warum darf sich der Iran nicht gegen Israel und die USA wehren?
    Warum dürfen die USA unter Vorwänden in den Irak einmaschieren? Vielleicht wegen Öl?

    Die amerikanische israelische Weltordung ist am Ende. Wir müssen endlich raus aus diesem System.

    Statt Nato brauchen wir einen reinen europäischen Bund. Statt USA-Seilschaft besser ein vereintes Europa mit Osteuropa. Dafür lohnt es sich wirklich zu kämpfen.

  • Das kann man so sagen, ja.

  • Romney trifft Netanyahu - Kriegstreiber unter sich.

    Aber zum Glück ist die restliche Welt gegen einen Krieg gegen den Iran, sonst hätten wir schon den 3. Weltkrieg. USA und Israel können sich ja auf Grund der möglichen Verluste und des Risikos eines möglichen Konflikts mit Russland und China noch nicht einmal leisten sich das geächtete Syrien vorzuknöpfen, geschweige denn den Iran.

  • Ich bin Deutscher und lebe in Utah,USA. Wenn Romney President werden sollte,. haben wir bald Krieg. Obama ist der Bessere von beiden. Romney besteht nur aus negativen Anschuldigungen gegen Obama. Von Feinheit keine Spur. Mit dem Mund kann man viel machen. Wo sind die positiven Vorschlaege Romneys? - Scheibt mir zurueck an -sieklu@hotmail.com-

  • Also wenn ich die Nachricht von dem Romney so lese und es mir durch den Kopf gehen lasse, wird mir echt schlecht dabei.
    Wenn die Iraner die Atombombe haben, dann brauchen die sich nicht sorgen. Aber haben dieses es nicht, na dann brauchen wir nur den Zeitrahmen nach der Wahl Romneys zum Präsidenten abwarten, wann er die Armee losschickt.
    Eigentlich ist es doch so, das die USA keine andere Chance haben ausser einen Krieg zu Provozieren, um die eigene Wirtschaft (die ja bekanntlich auch auf Krieg aufbaut) wieder auf vordermann zubringen. Nebenbei gilt es ja die Steuern für die Reichen schön niedrig zuhalten.
    Der Krieg wird (leider) kommen. Es ist nur eine Frage von 1 bis max. 2 Jahren...

  • Der kriegslüsterne Iran muss für seinen weltweit verbreitenden Terrorismus schn ellstens die nötige Antwort durch die USA erhalten. Um so schneller desto besser!

  • Wer freiwillig dem Militär beitritt, muß damit rechnen, in einen Krieg zu ziehen. Romney hat recht: Ohne eine glaubwürdige Drohkulisse gibt es auch keine Abschreckung. Sie tun so, als sorgten Sie sich um irgendwelche Soldaten, die Opfer eines möglichen Angriffes auf Israel sind Ihnen dagegen egal. Ebenso die iranischen Opfer, die das System Ahmadinedschad tagtäglich kostet, von denen hört man nur nichts. Besitzt der Iran eine Atombombe, wird er die Welt ebenso erpressen wie Nordkorea. Eine Opposition hat in diesem Land aufgrund der atomaren Ausrüstung des Landes und der damit funktionierenden Erpressung Südkoreas und der USA keine Möglichkeiten, sich zu wehren. Im Iran würde es ähnlich kommen. Wenn Sie tatsächlich ein Menschenfreund sind, dann sollte es Ihnen nicht egal sein, wie Menschen in Diktaturen wie dem Iran heute und in der Zukunft leben. In diesem Sinne machen die Amerikaner vieles weitaus richtiger als wir lethargische, im Prinzip völlig gleichgültige Europäer. Und diese Einstellung verkaufen wir auch noch als Humanismus. Echt traurig.

  • Romney ist nur ein dreckiger kleiner Faschist.

    Solche ein Abschaum gehört in den Knast und nicht in irgend ein politisches Amt...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%