Atomverhandlungen
Iran sieht Gespräche vor entscheidender Phase

Die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm werden am Dienstag fortgesetzt. Bis zum 24. November soll eine Einigung in dem Streit gefunden werden. Der Iran schließt aber aber auch eine Fristverlängerung nicht aus.
  • 3

Teheran Die Atomverhandlungen mit dem Iran treten nach Einschätzung des iranischen Vizeaußenministers Abbas Araghchi kommende Woche in Wien in eine entscheidende Phase ein. Bei den seit Jahren andauernden Gesprächen mit Teheran will die internationale Gemeinschaft sicher stellen, dass der Iran keine Atombomben baut. Teheran bestreitet, Atomwaffen anzustreben und fordert die Aufhebung schmerzhafter Wirtschaftssanktionen.

„Falls wir in dieser Runde die erhofften Ergebnisse nicht erreichen, wird uns das auch bis zum Fristablauf am 24. November nicht mehr gelingen“, zitierte die Nachrichtenagentur Fars am Freitag Araghchi. Eine Verlängerung der Frist für die Verhandlungen mit der 5+1-Gruppe – das sind die UN-Vetomächte und Deutschland – habe Araghchi jedoch nicht ausgeschlossen.

In Wien wird Irans Außenminister Dschawad Sarif kommenden Dienstag zunächst die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton treffen. Am Mittwoch soll dann US-Außenminister John Kerry hinzustoßen. Die drei wollen sich um eine Lösung des Konflikts bemühen.

Der Iran versucht seit längerem, die Atomverhandlungen nicht mit der ganzen 5+1 Gruppe, sondern nur mit den USA zu führen. Da Teheran im Atomstreit die meisten Differenzen mit Washington hat, sollen bilaterale Verhandlungen den Einigungsprozess beschleunigen. Die nächste Runde mit der gesamten 5+1 Gruppe ist für Mitte November geplant.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Atomverhandlungen: Iran sieht Gespräche vor entscheidender Phase"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Man kann aber in der EU weiterhin spekulieren

    ( als Politiker ) dass noch Wunder geschehen werden...

    und sich Auslandsinvestoren etwa aus Rußland oder CHINA in Europa finden lassen um hier Arbeitsplätze aufzubauen...

    DANN ABER SEI EINE ERRINNERUNG AUSGESPROCHEN dass :

    " ES EINE EURASISCHE UNION JETZT GIBT...

    UND DIE = EU = IN EINE ERPRESSBARKEIT DADURCH GERATEN KANN...als auch dass dann die Löhne in Europa noch gravierender fallen werden weil dieses niemals einen Aufbau für Europa und dessen Konjunktur wäre...

    als auch dieses einen dicken Ende bedeuten würde selbst für viele EU-Politiker die dann nicht so reagieren würden wie es erwartet werden würde.

    NOCH IST DIESE EU ZU RETTEN...wenn man sich endlich bewegt und nicht noch länger wartet WIE DER ZUG IM VOLLEM TEMPO GEGEN DIE WAND FÄHRT !


    Das Umdenken erfordert nicht nur Umdenken beim sparen...

    SONDERN VERLANGT GLEICHZEITIGES GELD AUSGEBEN WENN ES UM DIE BESCHAFFUNG VON ARBEITSPLÄTZE GEHT.

    Aber Bequemlichkeit ist scheinbar das einzige wofür wir 500 Millionen von Europäer mit unsere Steuergelder die Politik in Brüssel bei der EU bezahlen sollen ???

    DANN SPAREN WIR DOCH AN DEN POLITIKER IN BRÜSSEL...

    und erinnern an dem LISSABONER VERTRAG...

    UND AN DEM VERTRAGSBRUCH DER EU AN DEM LISSABONER VERTRAG !

    Komisch nur dass die Politiker in Brüssel über Geldmangel sich beklagen...ABER DER VERTRAGSBRUCH scheinbar dann EGAL IST...weil es um die Erhaltung von Politiker geht.

    Dass dann Parteien die keine Parteien sind...

    wie etwa die AfD in Deutschland...sich solches Politischen Futter bedienen darf man sich nicht wundern.

    Und derzeit wächst und wächst der Rattenschwanz dass dann aus Europa andere Kontinente durch die Finanzwelten mit in Leidenschaft zieht.

    DABEI KÖNNTEN WIR IN EUROPA EINEN PARADIES HABEN !

    Da wir aber nicht mitbestimmen dürfen...sondern nur die EU-Wählen...sagen wir...

    " EU mach DU...
    WIR schauen Deinen Versagen weiter zu ! "

  • 500 Millionen Bürger werden Demokratisch gewählt ???
    ----------------------------------------------------

    500 Millionen EU-Menschen werden von diese " EU "

    gewählt um dann die daraus wahlberechtigte wählen zu lassen...eine " EU DASS SICH NIE ERNEUERT ! "

    Nach den Wahlen kommen die alte Politiker wieder...

    Herr Schultz wird ausgebuht beim aussteigen aus dem Flugzeug ...dieses stört Ihm wenig...

    HERR SCHULTZ GLAUBT NOCH BERECHTIGT SEINEN AMT INNERHALB DER EU WEITER AUSFÜHREN ZU KÖNNEN ???

    - Wie NAIV !

    Der Sozialer Frieden innerhalb Europas hängt an einem seidennaht seit mehr als 10 Jahren,,,

    und seit der FALSCH GEMACHTE BANKENRETTUNGEN...

    sind die EU-Steuergelder in absolut falsche Kanäle gelandet...

    DIESER GELDER FEHLEN HEUTE IN DER EU UM DIE NOTWENDIGE...

    ETWA INDUSTRIELLE INVESTITIONEN VOR ZU NEHMEN...

    um NEUE ARBEITSPLÄTZE IN EUROPA ZU BESCHAFFEN...

    und bestehende zu erneuern und auf die kommende 50 Jahren zu aktualisieren.

    Portugal, Spanien, Italien und erst recht Griechenland...BENÖTIGEN MINDESTENS 500 MILLIARDEN EURO UM DIE WIRTSCHAFT EUROPAS NEU ZU ORIENTIEREN !

    Nun kann man dabei Frankreich verschweigen...

    aber auch Frankreich blieb zu viele Jahren stehen...

    und solchen Stillstand an Erneuerungen und neue Investitionen rächen sich irgendwann...spätestens dann in eine heutige Weltliche Globalisierung wo jeder auf einen einzigen Euro-Cent sich überlegt wo man sparen kann.

    Man frage alleine bei American Express was es dem Unternehmen an Einnahmen mehr einbringen würde wenn diese einen einzigen US-Cent pro Kunde an mehr Gebühren einbringen würde.

    Überall wird von sparen und sparen geschrieben und gesprochen... aber der LISSABONER VERTRAG und DESSEN EU-VERTRAGSBRUCH dass nun auf Europa zukommen wird...

    darüber spricht niemanden mehr in der EU-POLITIK ???


  • Der Atomkonflikt mit dem Iran wird an diese Welt die kommende 30 Jahren nicht erspart bleiben...

    wer einmal damit angefangen hat...

    DIE EIGENE ATOMBOMBE haben zu wollen...

    wird dieses Ziel nie wieder aufgeben.

    Daher ist es UNVERSTÄNDLICH WIE DIESE " HEUTIGE EU "

    eine Annäherung zwischen Saudi Arabien und den Iran bestrebt.

    Die Bekämpfung des Neuen Terrorismus wegen dem Islamischen Staates darf die Gesamte Welt nicht verblenden und niemals den einen Unheil beenden um ein altes Unheil wieder zu bekräftigen ( Atom Erlaubnisse für den Iran ) .

    Die Weltpolitik muss sich bewusst werden dass wir uns heute in eine NEUE WELTAUFTEILUNGSZEITEN BEFINDEN...

    HEUTE GEHT ES UM WIRTSCHAFTSMACHTEN und nicht mehr um territorialen gewinn.

    Der IRAN MUSS WEITER UND EXTREMER SANKTIONIERT WERDEN !

    Ansonsten befinden wir uns in eine neue Gefährlichen Zeiten für die Zukunft.

    Wenn man schon heute ohne dass der Iran eine Atombombe besitzt uns nicht mit der Iranische Regierung einigen können,

    WIE WÜRDE ES AUSSEHEN WENN DER IRAN EINE ATOMARE WELTBEDROHUNG WERDEN WÜRDE ???

    Wenn also die Bekämpfung von des IS-TERRORS erforderlich ist...

    so GANZ GEWISS OHNE DIE UNVERSTÄNDLICHE ABSICHTEN

    DER " EU " EINEN SAUDI ARABIEN MIT DEM IRAN ZUSAMMEN ZU BRINGEN.

    Viel wichtiger wäre doch ISRAEL und PALÄSTINA ZU EINE FRIEDLICHEN MITEINANDER AUSKOMMEN ZU BRINGEN...

    um dann Länder wie den Iran den Luft aus den Segeln zu nehmen in seine Anti-Israelische Politische Propaganda.

    Man frage sich wer an die Hamas ( Hamas ist nicht alleine Hamas= da innen drin die sich selber nicht einig sind und man das Gefühl bekommt dass jeder seine eigene Süppchen kocht )die Finanzierungen ermöglichte oder sogar eventuelle Unterstützung für Waffen gab .

    Man kann sich innerhalb der " EU "...

    als EU-Bürger nur schwer wundern...

    wie Blind sich diese EU der Weltpolitik gegenüber stellt.

    500 Millionen Bürger werden Demokratisch gewählt ???


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%