Attentäter waren vermutlich Anhänger Saddams
Hinweise auf Täter des Botschaftsanschlags

Irakischen und US-Ermittlern liegen nach offiziellen Angaben genug Hinweise vor, um die Verantwortlichen hinter dem Anschlag auf die jordanische Botschaft in Bagdad zu finden.

Reuters BAGDAD. Die Schuldigen könnten in wenigen Tagen identifiziert werden, teilte der Sicherheitsausschuss des von den USA eingesetzten irakischen Regierungsrats am Freitag mit. US-General Ricardo Sanchez erklärte, hinter dem Anschlag stünden „professionelle Terroristen“. In der nordirakischen Stadt Tikrit erschossen US-Soldaten zwei Iraker, bei denen es sich um Waffenhändler handeln soll.

„Die Ermittlungen zur Identifizierung der Täter laufen“, sagte der Vorsitzende des Sicherheitsausschusses, Iyad Allawi. Bei dem Anschlag am Donnerstag waren 17 Menschen getötet und mindestens 65 verletzt worden. Zu dem Anschlag hatte sich zunächst niemand bekannt. Während des Irak-Krieges hatte Jordanien mit den US-Streitkräften kooperiert, was im Irak auf scharfe Kritik gestoßen war. In der vergangenen Woche gewährte Jordanien zwei Töchtern des gestürzten irakischen Präsidenten Saddam Hussein Asyl. Sanchez nannte die Tat den schwersten Anschlag auf ein ziviles Ziel seit dem Ende der Hauptkampfhandlungen am 1. Mai.

Nach Einschätzung deutscher Sicherheitskreise wurde der Anschlag von Anhängern Saddams verübt. „Wir gehen von Anhängern der Baath-Partei oder von lokalen Anhängern Saddam Husseins aus“, erfuhr man am Freitag aus den Kreisen. In Saddams Heimatstadt Tikrit, wo die US-Armee in mehreren Razzien flüchtige Saddam-Getreue festgenommen hat, eröffneten US-Soldaten das Feuer auf vier Iraker, die Waffen verkauft haben sollen. Zwei von ihnen wurden US-Angaben zufolge getötet. Ein dritter Mann sei festgenommen und mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein US-Militärsprecher. Ein vierter Iraker sei vermutlich verletzt worden und derzeit flüchtig.

Die Fensterscheiben des Autos, in dem die Männer nach Angaben der US-Soldaten Maschinengewehre, Pistolen und Sprengstoff lagerten, waren von den Schüssen komplett zerstört, auf den Sitzen waren Blutflecken. Der Körper eines Mannes lag in ein Tuch gewickelt neben einer Blutlache. Die US-Armee teilte mit, ein Soldat sei am Freitag an einer Schussverletzung gestorben, die er sich am Vorabend bei seiner Wachtätigkeit in Bagdad zugezogen habe. Ob der Soldat Opfer eines Angriffs war, wollte die US-Armee zunächst nicht kommentieren. Der Vorfall werde untersucht, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%