Auf Intensivstation verlegt
Wirrwarr um Arafats Gesundheitszustand

Der schwer erkrankte Palästinenser-Präsident Jassir Arafat ist nach Angaben eines Palästinenser-Vertreters vom Donnerstag nach einem erneuten Kollaps ins Koma gefallen und befindet sich in einem ernsten Zustand. Andere Palästinenser-Vertreter haben das sofort dementiert.

HB PARIS. Nach dem neuen schweren Zusammenbruch ist Palästinenserpräsident Jassir Arafat auf die Intensivstation gebracht worden. Sechs Tage nach seiner Einlieferung in ein französisches Militärkrankenhaus bei Paris gab es am Donnerstag aus Palästinenserkreisen widersprüchliche Angaben darüber, ob Arafat das Bewusstsein verloren habe oder sich in kritischem Zustand befinde. Die Ärzte äußerten sich dazu vorerst nicht.

Ein Mitglied aus Arafats Begleitung erklärte am späten Vormittag anonym, der 75-Jährige sei seit Mittwoch dreimal bewusstlos geworden. Er sei auch nach Stunden noch nicht aus der letzten Bewusstlosigkeit erwacht. Dies wurde kurz darauf von Arafats Berater Nabil Abu Rudeineh dementiert. „Arafat ist weder bewusstlos geworden noch liegt er im Koma“, sagte Rudeineh. „Das sind alles Gerüchte.“ Arafat sei lediglich auf die Intensivstation verlegt worden, weil sich sein Zustand nicht gebessert habe.

Der langjährige Führer der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) war am vergangenen Freitag wegen schlechter Blutwerte von seinem Amtssitz in Ramallah in das Militärkrankenhaus Percy in Clamart bei Paris gebracht worden. Ein Leukämieverdacht bestätigte sich nach Angaben der Ärzte nicht. Allerdings wurden Arafat Verdauungsprobleme und schlechte Werte für die Blutkörperchen bescheinigt. Anfang der Woche hatte Arafat nach Angaben seiner Mitarbeiter noch mehrere Anrufe arabischer Politiker entgegengenommen. Am Mittwoch verschlechterte sich sein Zustand jedoch und er wurde in die Intensivstation verlegt.

Die Palästinenserführung wurde wegen Arafats Gesundheitszustand zu einer Dringlichkeitssitzung einberufen. Vertreter des Zentralkomitees von Arafats Fatah-Bewegung und Ministerpräsident Ahmed Kureia sollten sich in Ramallah zu Gesprächen treffen, sagte ein führendes Fatah-Mitglied.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%