Der Rausch des Karl-Theodor zu Guttenberg

Auftritt in Brüssel
Der Rausch des Karl-Theodor zu Guttenberg

Ein erster Comeback-Versuch ist gescheitert, aber Karl-Theodor zu Guttenberg kann nicht anders: Wie sein heutiger Auftritt in Brüssel zeigt, braucht er die Bühne wie die Luft zum Atmen. Das Psychogramm eines Süchtigen.

BrüsselEs muss etwas mit Sucht zu tun haben. Ohne die öffentliche Bühne kann Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg offenbar nicht leben. Anders ist es kaum zu erklären, dass er an diesem Montag das Scheinwerferlicht im Brüsseler Berlaymont-Gebäude sucht, dem Sitz der EU-Kommission.

Um das Internet soll es gehen, und darum, welche Dynamik es entwickeln kann, wenn viele Menschen über einen unzensierten Zugang verfügen. Die Kommissarin für Digitale Angelegenheiten, Neelie Kroes, hat sich den Freiherrn an die Seite geholt, um mit ihm für die Freiheit des Internets in autoritären Staaten zu kämpfen. Guttenberg ist im Auftrag der amerikanischen Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS), in deren Diensten er seit einigen Monaten steht, in Brüssel.

Kroes betont, dass sie Guttenberg eingeladen habe, damit er die Kommission berät. Und sie hat ihn schon im Sommer gefragt, als Plagiatsaffäre und Rücktritt erst wenige Monate vorbei waren. „Wir brauchen keine Heiligen, wir brauchen Talente die uns unterstützen“, sagt die Kommissrain. „Dafür ist er der Richtige.“

Davon ist auch Karl-Theodor zu Guttenberg überzeugt. „Ich habe selber die Erfahrung mit der Macht des Internets gemacht und erlebt, welche Kraft sich darin entfalten kann“, sagt er. Die Kraft, die Guttenberg zu Fall brachte, will die Kommission künftig nutzen, um  Netzaktivisten, Blogger und sonstige zivilgesellschaftliche Akteure in autoritären Staaten zu unterstützen.

Doch um das Anliegen der Kommission geht es an diesem Morgen nur am Rande. Schnell gilt das Interesse der Medienschar nur dem prominenten Gast aus Deutschland. Nein, er werde in den nächsten Monaten nicht nach Deutschland zurückkehren, sagt Guttenberg. „Ich habe meinen Lebensmittelpunkt in den USA.“

Kommentare zu "Der Rausch des Karl-Theodor zu Guttenberg"

Alle Kommentare
  • Ich finde Guttenberg paßt prima zur EU schließlich sind die anderen dort ebensolche "Talente" insbesondere der Selbstdarstellung, Selbstüberschätzung und der Egozentriertheit in Kombination mit einem höchst entwickelten "Selbsterhaltungstrieb" was erlangte Positionen, Einfluß und finanzielle Bezüge angeht. Mußte Guttenberg in D zurücktreten, wird dies auf europäischer Ebene nicht nötig sein (siehe Koch-Mehrin), denn schließlich ist in diesen kreisen die demokratische Legitimation und Verantwortlichkeit zwar eine häufig benutzte Floskel, aber tatsächlich realisiert ist sie nicht.

  • Mit Brille und Gel aber auch ...:-)

  • Nein, man muss sich eher vor Menschen wie dem Herrn Blender und Schumler fürchten....Wo ist die Moral in unserer Gesellschaft geblieben....warum regiert nur Geld, Macht, Ignoranz und Frechheit in unserer Gesellschaft?? Wo bleibt die Moral, die Verantwortung für unsere Gesellschaft?? Jeder sucht nur noch seinen eigenen Vorteil!! Warum?? Ist dies der Sinn und Zweck unseres Lebens auf der Erde?? Warum MÜSSEN die Reichen immer reicher werden?? Dies kann und darf nicht RICHTIG sein!! Über HartzIV Empfänger wird fast alles protokolliert, über die richtig Reichen wird rein gar Nichts kommuniziert...DIES IST NICHT RICHTIG....Ich sage nur, es wird alles noch viel schlimmer kommen, wenn wir das gut ausgebildete Volk nicht endlich aufstehen und uns zur Wehr setzen und auf die Straße gehen, um gegen diese Ungerechtigkeit zu demonstrieren!!!

  • Achtung Bilderberger grüßt :-(

  • @ Grenanke: Sehr geehrter SchreiberIn! Sie würde ich gerne mal persönlich kennen lernen! Wie leicht lassen Sie sich denn blenden?? Bitte wachen Sie auf, dieser Mann gehört auf keine politische Bühne mehr!! Dieser Mann gehört eigentlich weggesperrt!! Wir brauchen diesen Mann nicht!

  • @ Grenanke: Lieber KommentarschreiberIn, vielen Dank, dass Sie anhand meiner Kommentare auf meinen Bildungsstand schließen wollen!! Aber ich muss Sie leider enttäuschen, nicht nur dass ich einen akademischen Abschluss (auf ehrliche Art und Wiese hinter mich gebracht habe) auch die weitere akademische Laufbahn habe ich ohne "Copy & Paste" erlangt um dann im Anschluss noch ein Staatsexamen abzuschließen, dass mich in einen Berufsstand in Deutschland aufgenommen hat, von denen es weniger als 50.000 gibt! Ich komme auch sehr einfachen Verhältnissen (da mögen Sie mit Ihrer Vermutung Recht haben), aber UM SO MEHR ÄRGERT ES MICH, dass so ein Mensch nur durch einen Adelstitel und Macht und GELD meint hier alles machen zu können, wo nach es ihm beliebt!! Wir leben nicht in einer Diktatur und auch nicht mehr im Mittelalter (zu diesen Zeiten hatte der Adel ja noch Etwas zu sagen) ;-). Ich finde es einfach erschreckend, wie sich dieser Mensch einfach immer wieder auf die politische Ebene zurückdrängt. DIES IST DOCH UNGLAUBLICH!! Und dann gibt es da noch so Menschen wie SIE, die dies akzeptieren wollen! Dies verstehe ich einfach NICHT.... Machen Sie sich doch bitte mal als mündiger Bürger ein Bild von dieser gesamten Angelegenheit, bitte!! Ich hoffe Sie werden ganz erschrocken aufwachen!!

    Oder sollten doch alle Verschwörungstaktiken, die sich um die Bilderberger-Treffen ranken stimmen.....?

  • "Guttenberg ist im Auftrag der amerikanischen Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS), in deren Diensten er seit einigen Monaten steht, in Brüssel...."
    Soweit so gut. Aber was soll das? Ist er da jetzt plötzlich auch Experte? Und zu wem gehört er? Obwohl, sollte er verzichten wollen, wäre es für Deutschland wohl kaum von Nachteil, i.G.
    Mah weiter im Gernegroß von und zu Mäntelchen, wir brauchen sie nicht.

  • @radiputz
    Verschiedene Meinungen unter Juristen sind doch völlig normal. Ich bin mir sicher, dass Juristen sich die beiden Fälle, selbstverständlich nach Aktenstudium, vornehmen und miteinander vergleichen.
    Auf das Ergebnis darf man gespannt sein.
    Immerhin ist die Ähnlichkeit, ich spreche nicht von Identität, bis dieses untersucht ist, einigermaßen frappierend, genau so wie die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Staatsanwaltschaften.

  • Von wegen der braucht die Bühne!

    Macht aus dem Kerl eine U-Bahn-Fahrer, so etwa auf 3-5 Jahre.
    Dann könnte es sein, dass er ein wertvolles Mitglied dieser Gesellschaft wird.

    Man darf hoffen.

  • Das ist so eine gigantische Schweinerei!

    Der ist nix, der kann nix (außer quatschen). Und diese aufgeblasene Null gibt keine Ruhe!

    Die anderen Politiker (Seehofer z.B.), die die Möglichkeit hätten, diese Pfeife zur Ruhe zu bringen oder wenigstens außer Landes zu jagen, machen keinen Finger krumm.

    Die Amigos werden schon wissen, warum.

    Der Kerl ist unerträglich und peinlich. In der eine Woche tut er so, als ob er "ein kleines Fehlerchen" einsieht, ein paar Tage später ist er der unverstandene Sohn seiner Partei.
    Es kotzt einen Toten an, ehrlich!

    Jetzt turnt er auf EU-Ebene herum. Es ist Zeit, dass man die Einkommens und sonstigen Verhältnisse seiner zukünftigen Cheffin untersucht. Auch diese Dame ist oberfaul!!!
    Das Ganze ist garantiert nicht zweckfrei-nur gegen Spesen, quasi nur als Hobby!
    Das Ding stinkt doch gen Himmel!!!

    In der EU kühlt gerade die Hohlmeier ab und auch der Baden-Württemberger, der die englische Sprache erfunden hat, komme gerade nicht auf den Namen...

Serviceangebote