Ausladung wegen Atomwaffen-Test
Nordkorea will Weltwirtschaftsforum „zur Verantwortung ziehen“

Wer miteinander Handel treibe, der führe keinen Krieg, heißt es oft. Beim Weltwirtschaftsforum gilt das offenbar auch umgekehrt. Wegen des jüngsten Atombomben-Tests wurde Nordkorea vom WEF ausgeladen. Pjöngjang zürnt.

PjöngjangNordkorea hat seine Ausladung vom Weltwirtschaftsforum (WEF) scharf kritisiert. Das WEF hatte den Schritt mit dem jüngsten Atomtest in dem kommunistischen Land begründet. In einem Protestbrief habe Nordkorea sein „tiefes Bedauern“ deswegen geäußert, berichteten die Staatsmedien am Donnerstag. Das Regime in Pjöngjang warf den Veranstaltern vor, aus ungerechtfertigten politischen Gründen gehandelt zu haben. „Das Forum wird für die Konsequenzen infolge seiner unfreundlichen Maßnahme gegen die Volksrepublik zur Verantwortung gezogen werden.“

WEF-Vorstandsmitglied Philipp Rösler hatte am Mittwoch mitgeteilt, das Forum habe Nordkorea zunächst eingeladen, weil es nach langen Jahren der politischen Isolation des Landes gewisse Anzeichen für eine Dialogbereitschaft gegeben habe. Dies sei aber nach dem Atomtest als nicht mehr angemessen erschienen, so dass die Einladung zurückgenommen worden sei. Pjöngjang behauptet, bei dem Atomtest am Mittwoch vergangener Woche, der weltweit Empörung ausgelöst hatte, erstmals eine Wasserstoffbombe gezündet zu haben.

Zum WEF-Treffen in Davos haben sich mehr als 40 Staats- und Regierungschefs sowie 2500 Spitzenpolitiker, Topmanager und führende Wissenschaftler aus mehr als 100 Ländern angesagt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%