Ausschreitungen in Kairo
Blutige Proteste gegen Israel

Der Tod von fünf Polizisten an der Grenze zu Israel erzürnt die Ägypter. In der Nacht zum Samstag entlud sich die Wut auf den Nachbarn in blanker Gewalt. Der israelische Botschafter musste fliehen.
  • 35

Kairo/Tel AvivBei schweren Ausschreitungen gegen die israelische Botschaft in Kairo sind nach offiziellen Angaben drei Ägypter getötet und mehr als 1000 Menschen verletzt worden. Israels Botschafter und Dutzende Diplomaten wurden in einer nächtlichen Rettungsaktion in die Heimat zurückgebracht. Der Sturm auf das Botschaftsgebäude, an dem sich Tausende beteiligten, droht Ägypten in eine schwere Krise zu stürzen. Israel muss nun neben dem andauernden Streit mit der Türkei einen weiteren diplomatischen Konflikt bewältigen. 

In Kairo kursierten Gerüchte über einen Rücktritt der Regierung von Ministerpräsident Essam Scharaf, der sein Kabinett für Samstag zu einer Krisensitzung einberufen hat. Die Polizei wurde in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Scharaf steht einer Übergangsregierung vor; die eigentliche Macht liegt seit dem Sturz des Regimes von Husni Mubarak beim Militärrat. 

Seit Wochen ist es vor der israelischen Botschaft in Kairo immer wieder zu Protesten gekommen. Auslöser war der Tod von fünf ägyptischen Grenzpolizisten. Israelische Sicherheitskräfte hatten sie bei der Verfolgung mutmaßlicher palästinensischer Terroristen an der ägyptisch-israelischen Grenze vor drei Wochen erschossen. Erst nach erheblichem Drängen der ägyptischen Regierung gab es eine offizielle Entschuldigung Israels. Dennoch erhitzt der Streit mit Israel in Ägypten die Gemüter.

Aufgebrachte Demonstranten lieferten sich in der Nacht zum Samstag vor der Botschaft massive Kämpfe mit der ägyptischen Polizei. Beamte wurden mit Trümmern einer niedergerissenen Schutzmauer beworfen, die Polizei setzte Tränengas ein. Mehrere Polizeifahrzeuge gingen in Flammen auf. Nach Angaben des Kairoer Gesundheitsministeriums wurden bei den Krawallen drei Demonstranten getötet. Außerdem seien 1049 Menschen verletzt worden, darunter 46 Polizisten und Soldaten. 

Die Demonstranten stürmten das Bürohochhaus, in dem die diplomatische Vertretung untergebracht ist. Sie steckten die israelische Fahne in Brand. Im Gebäude verschanzten sich sechs israelische Sicherheitsbeamte und Diplomaten. Sie hätten von einem ägyptischen Sonderkommando befreit werden müssen, berichtete ein ranghoher israelischer Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur dpa. Wie Stunden zuvor Botschafter Jitzschak Levanon und Dutzende Diplomaten und andere Israelis wurden die sechs mit einer israelischen Militärmaschine in die Heimat geflogen.

Kommentare zu " Ausschreitungen in Kairo: Blutige Proteste gegen Israel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Selberdenker Sie meinen wohl die Janitscharen, ja es stimmt, die damaligen Sultane haben im Balkan aus einigen gebieten oder Dörfern aus jeder familie immer ein männliches Kind genommen. Wenn es ein einzel Kind war blieb es bei seiner familie und die familien wurden dafür mit einigen goldstücken entschädigt, ich weiss das klingt heute viel zu brutal, aber mann muss sich in die damalige Zeit verstzen und auf Ihre Denkweisse, auf beiden Kulturen natürlich. Die Janitscharen wurden sehr gut ausgebildet, sie konnten sogar später ihre familien besuchen und Sie sind später im Staatsdienst immer höher gestiegen, genaus so, wie juden, griechen, armenier Beamte oder Vezire wurden.
    Nun.. warum der Hindikusch Hindufrei ist oder was der Islam im Europa zusuchen hatte oder die Türken in Istanbul oder vor Wien ? Dann kann ich Sie ja auch genaus so gut fragen was hat der Australopithecus africanus in Europa oder in Asien zu suchen hatte, genau so wie die Römer, Hanibal, Alexander d.Große. Ob die Wiener unter der Osmanen besser leben würden ? nun das kann ich Ihnen beim besten Willen nicht sagen.
    Aber das die Christen und vorallem die Juden im damaligen Osmanischen Reich sehr gut gelebt haben ist belegt, der Eroberer von Istanbul Fatih Sultan Mehmet, hat allen die freie Religionsausübung garantiert und sein Sohn Sultan Bejazid retete 1492 halbemillion Juden das leben vor dem Spaniern und der Kirche.
    Ich hatte nie die Absicht Sie oder irgendwelche Leser hier zu Manipulieren, wenn Sie mir nicht Glauben können Sie ja selber mal danach Googlen oder Sie schauen sich mal ab und zu die N-tv, N.24, ZDF-Terra-X, Phoenix TV, dort kommen fast täglich gute Doku,s über dieses Thema.

  • @Selberdenker Sie meinen wohl die Janitscharen, ja es stimmt, die damaligen Sultane haben im Balkan aus einigen gebieten oder Dörfern aus jeder familie immer ein männliches Kind genommen. Wenn es ein einzel Kind war blieb es bei seiner familie und die familien wurden dafür mit einigen goldstücken entschädigt, ich weiss das klingt heute viel zu brutal, aber mann muss sich in die damalige Zeit verstzen und auf Ihre Denkweisse, auf beiden Kulturen natürlich. Die Janitscharen wurden sehr gut ausgebildet, sie konnten sogar später ihre familien besuchen und Sie sind später im Staatsdienst immer höher gestiegen, genaus so, wie juden, griechen, armenier Beamte oder Vezire wurden.
    Nun.. warum der Hindikusch Hindufrei ist oder was der Islam im Europa zusuchen hatte oder die Türken in Istanbul oder vor Wien ? Dann kann ich Sie ja auch genaus so gut fragen was hat der Australopithecus africanus in Europa oder in Asien zu suchen hatte, genau so wie die Römer, Hanibal, Alexander d.Große. Ob die Wiener unter der Osmanen besser leben würden ? nun das kann ich Ihnen beim besten Willen nicht sagen.
    Aber das die Christen und vorallem die Juden im damaligen Osmanischen Reich sehr gut gelebt haben ist belegt, der Eroberer von Istanbul Fatih Sultan Mehmet, hat allen die freie Religionsausübung garantiert und sein Sohn Sultan Bejazid retete 1492 halbemillion Juden das leben vor dem Spaniern und der Kirche.
    Ich hatte nie die Absicht Sie oder irgendwelche Leser hier zu Manipulieren, wenn Sie mir nicht Glauben können Sie ja selber mal danach Googlen oder Sie schauen sich mal ab und zu die N-tv, N.24, ZDF-Terra-X, Phoenix TV, dort kommen fast täglich gute Doku,s über dieses Thema.

  • Wenn sie wissen wollen wer Anspruch auf das von ihnen genannte ''Palästina'' hat müssen sie die Geschichte kennen , sonst beurteilen sie den Sachverhalt völlig falsch , wie es bei ihnen und vielen anderen der Fall ist !!!
    So verhält es sich mit den Waffenstillstandsgrenzen von 1948 oder der von ihnen immer Irrtümlich als GRENZE von 1967 genannten Linie .
    So schafft Unwissenheit Terrorismus und bewaffnete Konflikte !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%