Ausspähskandal
Chef des britischen Geheimdienstes GCHQ tritt zurück

Ian Lobban, Chef des britischen Geheimdienstes GCHQ, tritt zum Jahresende von seinem Amt zurück. Der GCHQ steht seit den Snowden-Enthüllungen schwer in der Kritik. Lobbans Schritt sei bereits lange geplant.
  • 0

LondonDer Chef des in den Ausspähskandal verwickelten britischen Geheimdienstes GCHQ, Ian Lobban, tritt zum Jahresende von seinem Posten zurück. Es handle sich um einen lange geplanten Schritt, sagte ein Sprecher des britischen Außenministeriums am Dienstagabend in London. Zuvor hatte die Zeitung „Guardian“ von dem Rückzug Lobbans berichtet. Die Stelle sei nun offiziell ausgeschrieben worden, damit ein Nachfolger für einen lückenlosen Übergang gefunden werden könne. Der GCHQ steht seit den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden über weitreichende Abhörmethoden schwer in der Kritik. So soll der GCHQ zusammen mit dem US-Geheimdienst NSA flächendeckend Daten von Bürgern ausspähen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ausspähskandal: Chef des britischen Geheimdienstes GCHQ tritt zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%