Australisches Parlament
Frauen mit Burka müssen hinter Glas

Hier sitzen sonst Schüler, die zu laut sind: Frauen in Burka dürfen künftig nur in abgetrennten Glasboxen sitzen statt auf den Zuschauertribünen des Parlaments. Grund für die neue Regel ist wohl der erhöhte Terroralarm.
  • 2

SydneyVollverschleierte Frauen müssen im Parlament von Australien künftig in einer Glasbox sitzen. Dorthin werden normalerweise Schüler verbannt, wenn sie zu laut sind. „Wer sein Gesicht verschleiert, wird in den abgetrennten Boxen sitzen“, kündigte Außenministerin Julia Bishop am Donnerstag an. So könnten auch Leute das Parlamentsgeschehen verfolgen, die nicht identifizierbar seien.

Allerdings wusste niemand in Parlament von Canberra, ob überhaupt jemals verschleierte Frauen auf den Zuschauertribünen gesessen haben. In Australien herrscht erhöhter Terroralarm. Mitte September hatte die Polizei im größten Anti-Terror-Einsatz ihrer Geschichte nach eigenen Angaben eine geplante Enthauptung auf australischem Boden vereitelt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Australisches Parlament: Frauen mit Burka müssen hinter Glas"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wie wird in Australien mit burkabekleideten Männern verfahren, die bekanntlich von Burkaträgerinnen nicht zu unterscheiden sind.
    mfG. Hans Hütteroth

  • Die viel wichtigere Maßnahme wäre, vermummten Frauen die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu versagen, denn hier fanden bisher weltweit die meisten dieser hinterhältigen Anschläge zur Tötung „Ungläubiger“ statt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%