B-52-Bomber mit Atomsprengköpfen über USA
Irrflug vor Militärgericht

Mehrere Stunden war ein mit Atomsprengköpfen beladener B-52-Bomber im Sommer über die USA gekreist. Jetzt müssen sich die Verantwortlichen vermutlich vor einem Militärgericht verantworten.

HB WASHINGTON. Die US-Luftwaffe hat nach dem unerlaubten Transport von Atomsprengköpfen vier Kommandeure entlassen. Weiteren ungefähr 65 Air-Force-Angehörigen sei die Erlaubnis entzogen worden, Nuklearwaffen zu bedienen, teilte die Luftwaffe am Freitag mit. Die Soldaten hätten vor dem Start des B-52-Bombers am 30. August nicht wie vorgeschrieben die Waffen der Maschine überprüft. „Das ist ein Fehler, der nicht hinzunehmen ist“, sagte ein General.

Das Flugzeug war damals mit sechs nuklear bestückten Marschflugkörpern an Bord vom Luftwaffenstützpunkt Minot im Bundesstaat North Dakota zum Militärflughafen Barksdale in Louisiana geflogen. Die Piloten der Maschine hatten nicht gewusst, dass gefechtsbereite Atomwaffen an Bord waren. Der etwa dreistündige Flug verlief nach Angaben des Verteidigungsministeriums ohne Probleme.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%