Bankenrettung
Frankreich plant offenbar Verbot von Aktienoptionen

Frankreichs Regierung will Zeitungsberichten zufolge die Ausgabe von Aktienoptionen an Manager von staatlich gestützten Unternehmen bis Ende 2010 untersagen. Boni sind den Plänen zufolge erlaubt, jedoch nur in begrenztem Umfang.

HB PARIS. Das berichtete die Zeitung „Le Figaro“. „Les Echos“ schrieb, die Regelung solle für Banken gelten, die Hilfen von der Regierung erhalten hätten. Ausgenommen seien dagegen Unternehmen, denen der Staatsfonds FSI unter die Arme gegriffen habe.

Die Regelung solle auch für Unternehmen gelten, die zwar keine Regierungsgelder in Anspruch genommen, aber dafür mit kräftigen Stellenstreichungen oder Arbeitszeitkürzungen auf die Krise reagiert hätten. Im Finanzministerium und im Büro von Ministerpräsident Francois Fillon konnte zunächst niemand für eine Stellungnahme erreicht werden.

Manager der Großbank Societé Générale hatten sich vor kurzem Hunderttausende Aktienoptionen zuerkannt, obwohl die Bank vom Staat gestützt werden musste. Dies löste in Frankreich einen Sturm der Entrüstung aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%