Bankenrettungsfonds
Griechische Regierung fordert HFSF-Chefin zum Rücktritt auf

Anastasia Sakellariou soll ihren Posten räumen: Aus internen Kreisen heißt es, die griechische Regierung habe die Chefin des Bankenrettungsfonds HFSF zum Rücktritt aufgefordert. Die Institution wäre damit führungslos.
  • 1

AthenDie neue griechische Regierung hat Regierungskreisen zufolge die Chefin des Bankenrettungsfonds HFSF, Anastasia Sakellariou, zum Rücktritt aufgefordert. Dies sagte ein hochrangiger Vertreter der Regierung in Athen am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Kurz zuvor hatte die Staatsanwaltschaft bekanntgegeben, dass sich Sakellariou vor Gericht für ihre Rolle bei der Vergabe von faulen Krediten durch das heute nicht mehr existierende staatliche Geldhaus Hellenic Postbank verantworten muss. Nach einem Rücktritt von Sakellariou wäre der HFSF praktisch führungslos.

Bereits im März hatte der Chairman Christos Sclavounis seinen Posten verlassen. Der HFSF hat zur Aufgabe, den griechischen Bankensektor zu rekapitalisieren und nicht-überlebensfähige Institute abzuwickeln.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bankenrettungsfonds: Griechische Regierung fordert HFSF-Chefin zum Rücktritt auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wo hatte sie selbst das Geld her?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%