Banker: Lösung von Dollar-Bindung ist Anfang einer neuen Ära – Finanzmärkte reagieren mit heftigen Kursausschlägen
China beugt sich Druck der USA

Die chinesische Zentralbank hat gestern die seit 1995 bestehende feste Bindung der Landeswährung Yuan an den US-Dollar gelockert und den Yuan um 2,05 Prozent gegenüber dem Dollar aufgewertet. Bankvolkswirte erwarten, dass die chinesische Währung mittelfristig weiter gegenüber anderen Weltwährungen steigen wird.

tmo/noh NEW YORK/FRANKFURT.Weltweit begrüßten Politiker die Entscheidung. „Mit diesem sehr, sehr positiven Schritt legen die Chinesen den Grundstein für ein freies, marktorientiertes Währungsregime“, sagte US-Finanzminister John Snow. Auch der amerikanische Notenbankchef Alan Greenspan äußerte sich zustimmend. Die US-Regierung hatte zuletzt immer nachdrücklicher eine Lockerung der Dollar-Yuan-Bindung gefordert. Aus US-Sicht förderte China mit einem künstlich niedrigen Yuan in unfairer Weise seine Billigexporte, während die US-Wirtschaft Arbeitsplätze nach Asien verlor.

Wie die Amerikaner hatte auch der deutsche Bundesfinanzminister Hans Eichel eine Aufwertung des Yuans gefordert. Eichel sagte gestern: „Die Maßnahmen können zu einem ausgewogeneren Wachstum der chinesischen Wirtschaft beitragen.“ EZB-Chef Jean-Claude Trichet begrüßte die Entscheidung als Beitrag zur internationalen Finanzstabilität.

Die chinesische Zentralbank teilte mit, dass künftig ein Korb mehrerer Währungen Grundlage für die Wechselkurspolitik wird. Die Zusammensetzung des Währungskorbs ließ die Notenbank offen. Das künftige System beschrieb die chinesische Notenbank nur vage mit dem Begriff „managed float“. Darunter wird in der Regel ein im Prinzip flexibler Wechselkurs verstanden, dessen Schwankungen die Notenbank kontrolliert.

Weltweit reagierten die Finanzmärkte mit heftigen Kursausschlägen. So erlebte der japanische Yen seinen stärksten Anstieg gegenüber dem Dollar seit mehr als drei Jahren. Auch zum Euro stieg der Yen kräftig. Dahinter steckt die Erwartung, dass nun auch andere asiatische Devisen gegenüber dem Dollar steigen dürften. Die malaysische Notenbank verkündete weniger als eine Stunde nach der Entscheidung der regionalen Führungsmacht China, dass sie ihre feste Dollar-Bindung ebenfalls lockern werde.

Seite 1:

China beugt sich Druck der USA

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%