Basel III
G20 scheint sich einig bei Bankenaufsicht

Der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist sicher, dass die strengeren Regeln zur Aufsicht der Kapitalmärkte - auch bekannt als "Basel III" - auf dem G 20-Gipfel beschlossen werden. Damit wird eine der sichtbarsten Konsequenzen aus der Finanzkrise gezogen.
  • 0

HB SEOUL. Banken rund um den Globus müssen in den nächsten Jahren Milliardenbeträge für eine bessere Risikovorsorge aufbringen. Die führenden Wirtschaftsmächte (G20) sind sich über das sogenannte Basel-III-Abkommen einig. Es sieht deutlich strengere Eigenkapitalregeln vor.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte am Freitag am Rande des G20-Gipfels in Seoul, die Basel-III-Regeln seien unstrittig. Der Gipfel werde sie beschließen. "Das ist zwar keine Überraschung, aber ein großer Erfolg."

Die schärferen Vorschriften kommen etwas mehr als zwei Jahre nach dem Zusammenbruch der US-Bank Lehman Brothers. Die Pleite im September 2008 brachte das Weltfinanzsystem fast zum Einstürzen. Das Basel-III-Abkommen soll verhindern, dass bei der nächsten Krise Geldinstitute wieder mit Milliarden aus der Steuerkasse gerettet werden müssen.

Noch offen sind zusätzliche Kapitalregeln für die Schwergewichte auf den Finanzmärkten. Also Banken und andere Finanzinstitute, die rund um den Globus im großen Stil Geschäfte machen. Die Regeln sollen 2011 festgezurrt werden.

Kommentare zu " Basel III: G20 scheint sich einig bei Bankenaufsicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%