Bauern blockieren deutsche Grenze
Randale statt Reform

Frankreichs Landwirte sind auf den Barrikaden. Sie blockieren Grenzübergänge, kippen Lastzüge um, legen Straßen lahm. Paris lässt sie gewähren. Mehr noch: Der Landwirtschaftsminister macht ein folgenschweres Versprechen.
  • 36

ParisFrankreichs Landwirte nehmen das Recht – oder das, was sie dafür halten – weiter in die eigene Hand. Seit Montagnacht blockieren sie nach eigenen Angaben sieben Grenzübergänge nach Deutschland: „Wir halten alle Lastwagen aus Deutschland auf, die Agrarprodukte nach Frankreich transportieren, alle anderen lassen wir durch, französische Laster in die Gegenrichtung auch“, sagte sachlich ein Vertreter der Bauern im französischen Nachrichtensender BFM TV. Man protestiere mit dieser Aktion gegen den zu niedrigen Milchpreis und deutsches Preisdumping.

Seit über einer Woche machen die französischen Bauern nun schon die Straßen unsicher. Anfang vergangener Woche erreichten ihre Aktionen den Höhepunkt, fast das gesamte Autobahnnetz war zeitweilig stillgelegt. Ende vergangener Woche ging es weiter mit Blockaden im Südwesten. Lastzüge aus Spanien wurden umgekippt, ein Fahrer, der frecherweise Einwände hatte, wurde zusammengeschlagen. Auch einzelne Supermärkte erhalten Besuch: Randalierende Landwirte treiben Schweine in die Geschäfte und kippen Marmelade aus den Regalen, die Aktionen haben das Motto: „Konfitüre für die Schweine.“

Die Regierung protestiert pflichtschuldigst gegen die Randale, lässt die Bauern aber in den allermeisten Fällen gewähren. Die Polizei, die obdachlose Flüchtlinge mit Reizgas aus den Innenstädten vertreibt, selbst wenn sie völlig harmlos sind, schaut ruhig zu, wenn die „zornigen Landwirte“ zuschlagen. Staatspräsident François Hollande will keinen Ärger, schon gar keine Blockaden zur Hauptreisezeit. Deshalb versucht er, die gewalttätigen Protestler heraus zu kaufen. Mehr als eine Milliarde Euro musste sein Landwirtschaftsminister Stéphane Le Foll vergangene Woche als Soforthilfe zusagen, als vor allem die Rindermäster ihre Traktoren in Bewegung setzten.

Kein Wunder, dass das andere auf die Straße lockt: Nun sind es die Milchbauern, die sich über zu niedrige Preise beklagen. Auch ihnen ist Le Foll schon entgegengekommen. Die Milcherzeuger beklagen, dass der durchschnittliche Auszahlungspreis im Vergleich zum vergangenen Jahr um 17 Prozent auf rund 30 Cent pro Liter gesunken sei. Le Foll rief am Freitag alle Beteiligten zusammen, um die zu höheren Preisen für die Milchbauern zu verpflichten.

Die Runde, an der Industrie und Handel beteiligt waren, sagte angesichts des politischen Drucks eine Preiserhöhung von vier Cent pro Liter zu. Vor allem verpflichtete sie sich, keine frische Milch mehr aus dem Ausland zu importieren. Im Kommuniqué des Landwirtschaftsministerium wird das verbrämt: „Allen Beteiligten ist in dieser schwierigen Lage die Bedeutung des französischen Ursprungs (der Milch) bewusst.“

Das ist eine offene Verletzung des freien Warenverkehrs in der EU, ein Verstoß gegen eine der Grundfreiheiten des vereinten Europas. Die EU-Kommission müsste sofort dagegen vorgehen. Auf Nachfrage will das Ministerium sich nicht zu der Selbstverpflichtung der von Le Foll zusammen getrommelten Runde äußern: „Ich weiß das nicht genau, ich bitte lieber einen technischen Berater, Sie anzurufen“, windet Le Folls Sprecher sich aus der Affäre.

Kommentare zu " Bauern blockieren deutsche Grenze: Randale statt Reform"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • 0,50 €-Cent beträgt glaube ich der Materialwert von einem 100 € Schein.
    Schon mal auf dem 100,00 € Schuldschein nach einer Seriennumer Ausschau gehalten und sich gefragt, warum da keine draufgedruckt ist? Auch auf der Gioralgeldbuchung auf dem Kontoauszug sind keine Seriennummern mitvergeben, warum wohl?
    Weil dem „Geld“ keinerlei Wert gegenübersteht! Ein verzinster Schuldschein, bleibt eben ein verzinster Schuldschein, der bei Tilgung wieder vernichtet wird.

  • Herr Ben Zinka-Nister@
    Wenn wir jetzt weiterschreiben kommt der Zensor.

  • Eigentlich eine Frage "wie schnell kann man Geld drucken". Bekommen werden
    die Leute für das Papier nur den Heizwert. Sozusagen den inneren Wert der "Kohle".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%