Beamte waren Anfang April im Irak verschwunden
Schily: Bundesgrenzschützer wahrscheinlich tot

Die schlimmsten Befürchtungen scheinen grausame Gewissheit zu werden. Bundesinnenminister Otto Schily sagte heute, die beiden im Irak vermissten Bundesgrenzschützer seien mit großer Wahrscheinlichkeit tot.

HB BERLIN. „Leider muss ich zu meiner großen Trauer feststellen, dass wohl mit (...) äußerst großer Wahrscheinlichkeit oder an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gesagt werden muss, dass diese beiden Bundesgrenzschutzbeamten ums Leben gekommen sind“, sagte Schily am Donnerstag vor ausländischen Journalisten in Berlin unter Berufung auf einen Bericht seines Ministeriums. „Wir schulden diesen Persönlichkeiten großen Dank.“ Einzelheiten könne er noch nicht nennen, sagte Schily.

Die BGS-Beamten waren Anfang April verschwunden, als sie in einem Konvoi vom jordanischen Amman in die irakische Hauptstadt Bagdad unterwegs waren. Sie sollten routinemäßig Sicherheitskräfte an der deutschen Botschaft in Bagdad ablösen. Der Bundesgrenzschutz ist mit verantwortlich für den Schutz von mehr als 50 deutschen Auslandsvertretungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%