Bedrohung „aus Übersee“
Terroralarm in New York

In New York sind Hinweise auf einen geplanten Terroranschlag auf die U-Bahn eingegangen. Die Sicherheitsvorkehrungen sind daraufhin verstärkt worden.

HB NEW YORK. Der Tipp sei der Bundespolizei FBI zugespielt worden und werde wegen seiner genauen Angaben als glaubwürdig eingeschätzt, sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg am Donnerstagabend (Ortszeit) vor Journalisten. Die Warnung sei „die erste von so großer Genauigkeit“. Bloomberg sagte, die Bedrohung komme „aus Übersee“. Genauer äußerte er sich nicht.

Das Ministerium für Heimatschutz in Washington spielte den Hinweis dagegen herunter und sprach davon dass, die Informationen von „zweifelhafter Glaubigwürdikeit“ seien. Auch der demokratische Senator von New York, Charles Schumer, hegte Zweifel an der Warnung. Dennoch könne man nicht vorsichtig genug sein.

Der US-Fernsehsender ABC berichtete, es gebe Informationen, dass 19 potentenzielle Terroristen Bomben im U-Bahnnetz verstecken wollen. Im Nachrichtensender CNN wurden unter Berufung auf einen nicht namentlich genannten hohen US-Offizier Verbindungen zu einer streng geheimen Operationgegen das Terrornetzwerk El Kaida im Irak hergestellt. Einer der dabei Festgenommen gab laut ABC den Hinweis.

Ein hochrangiger FBI-Mitarbeiter sagte, dank verdeckter Einsätze in dieser Woche habe die Lage teilweise entschärft werden können. Er fügte aber hinzu: „Wir arbeiten weiter rund um die Uhr, um diese Bedrohung vollkommen zu beseitigen.“ Genauer äußerte er sich nicht. Festnahmen habe es keine gegeben.

Seite 1:

Terroralarm in New York

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%